Dienstag, 29. März 2016

(Rez) Ashley, Jennifer - MacKenzies #6 Das verruchte Spiel des Daniel MacKenzie

Daniel liebt Herausforderungen. Egal ob in Form einer Höllenmaschine, eines Heißluftballons oder einer Frau. Jede hat sich seinem Charme ergeben, doch sein Interesse an solchen Frauen lässt nach. In dem Medium Violet Bastien erkennt Daniel zwar recht bald eine Betrügerin, aber ihr Verständnis und die Nutzung moderner Technik, erregt sein Interesse. Als sie ihn in der Hitze eines Kusses mit einer teuren Vase niederschlägt, vor dem Haus eines Arztes zurücklässt und sich mit ihrer Mutter aus dem Staub macht, holt er sich die Hilfe von seinem Onkel Ian, um die Frau zu finden. Sie beherrscht seine Gedanken, wie noch keine zuvor und Violet macht es ihm nicht leicht, all ihre Geheimnisse und derer gibt es einige aufzudecken.





Meine Meinung:
Ich bin ein Fan der MacKenzies. Ich liebe Schottland und die Schotten. Ihre raue Art hat immer einen gewissen Charme, sie kämpfen, um die Dinge, die ihnen wertvoll erscheinen. Genauso ist auch Daniel MacKenzie. Sein Vater ist Cameron - bekannt aus "Lord Camerons Versuchung". Daniels Kindheit war geprägt durch den frühen Tod seiner Mutter und der damit einhergehend Geißelung seines Vaters. All dies konnte Daniel nicht brechen, sondern dadurch wurde er nur sturer und stärker. Er liebt es an Motoren und anderen technischen Spielereien zu arbeiten. Violet ist den neuen Errungenschaften auch nicht abgeneigt. Sie braucht diese, um als Medium zu überzeugen. Schon beim ersten aufeinander Treffen der beiden ist amüsant und endet mit einem Schlag auf Daniels Kopf. 
Die zwei ergänzen sich so außergewöhnlich gut. Toll sind die Momente, wenn die zwei über Technik fachsimpeln und auch als Daniel Violet die Welt zeigt. Der Ausflug im Ballon gehört mit zu meinen Lieblingsszenen, denn da sind beide einfach nur frei und völlig losgelöst von den Zwängen der Gesellschaft.


Die Autorin hat es mit all ihren Büchern geschafft einen sehr modernen Einblick in die englische Gesellschaft des 19. Jhdt. zu geben. Schon mit "Kein Lord wie jeder andere" hat Jennifer Ashley eine ungewöhnliche Geschichte erzählt, den Ian MacKenzie leidet an einer Krankheit, die damals noch keinen Namen hatte.
Es ist schade, dass mit diesem Buch die MacKenzies abgeschlossen sind. Wieder eine Serie, die ich ziehen lassen muss.

Reihenfolge:
#1 Kein Lord wie jeder andere
#2 Das Werben des Lord MacKenzie
#3 Lord Camerons Versuchung
#4 Der dunkle Herzog
#5 Die Verführung des Elliot McBride
#6 Das verruchte Spiel des Daniel MacKenzie

Ein paar Sätze
4 % beim Kindle: In der oberen linken Ecke des Brettes standen die Worte Danke und Auf Wiedersehen. Es war ein sehr höfliches Stück Eichenholz.
73 % beim Kindle: Man hat sie auf Schritt und Tritt geschlagen, und doch erhebt sie sich immer wieder. Sie ist ein Frau von unbeugsamem Geist. Und ich will, dass sie frei ist.
95 % beim Kindle: "Er ist ein guter Junge", sagte Ian zu Violet, und drückte fest ihre Hand. "Mein Sohn. Er ist glücklich." Das letzte Wort sagte er mit noch mehr Stolz.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Welcome

Jung gebliebene 45 jährige Tirolerin wird beim Selfie von ihrem Kater Starsky bedrängt. Ich widme mich meinem Lieblingshobby dem Lesen. Büchern gilt meine Leidenschaft.

Mein Buchdealer

Mein Buchdealer
Tyrolia
Powered by Blogger.
Catch the Millionaire - Daniel Rochester: Millionenerbe
Das Leben ist gut
Hot Heroes: Burning
Rock my Heart
Im Zeichen des Todes: Thriller
Until Friday Night – Maggie und West
Tiefe Leidenschaft
Der letzte Schwur
Hingabe
Die Toten, die dich suchen: Kriminalroman
Covered Lies
Dich beschenken (Stark 8): Erzählung
Frigid
Was du für den Gipfel hältst ...
Küsse in Blue Mountain Beach
Ich bin das Beste, was dir je passiert ist
Einmal lieben geht noch
Miss You
Catch the Millionaire: Kyle MacLeary. Highland-Millionär sucht intelligentes Topmodel. Heirat nicht ausgeschlossen.
Die Therapie


Marie Ledoux's favorite books »

bookshouse Verlag

Bookshouse Verlag

Rezi-Kodex

Rezi-Kodex

Welttag des Buches

#miteinanderstattgegeneinander

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger

Mein Lieblingspost

Manchmal kommt der Nerd bei mir durch

Ich gebe zu, dass ich manchmal wünschte, ich wäre knapp 20 Jahre jünger. All die Möglichkeiten und da spreche ich nicht unbedingt von den...

Blog-Archiv

Welttag des Buches

Welttag des Buches