Sonntag, 15. Mai 2016

(Thema des Monats) Meine persönliche Kolumne




Früher war alles besser, oder? 
Ein humorvoller Rückblick in die 70er und 80er







Letztens saß ich mit Freundinnen beim Abendessen. Da wir alle ungefähr gleich alt sind, haben wir uns an die Kindheit erinnert und kamen zu den Schluss, dass damals alles viel besser war.

In den 70iger Jahren gab es bei uns nur 2 Programme: FS 1 und FS 2. Das Programm wurde in schwarz/weiß ausgestrahlt und die Fernseher hatte noch keine Fernbedienung. 
Natürlich gab es auch noch kein 24 Stunden Programm. Am Ende des Nachtprogramms wurde die Hymne gespielt und dann kam das Testbild. 




Der Vormittag war geprägt durch das Schulfernsehen. Neben Latein, Englisch, Mathematik konnte man auch Russisch lernen. Die Lehrerin mit ihren Matrjoschkas sind legendär und einzigartig.




Die Auswahl an Kindersendungen war nicht gerade riesig, aber selbst jetzt sind diese fast alle noch irgendwo im Programm vertreten.

Zu meinen Lieblingen zählten damals: Niklaas, ein Junge aus Flandern, Pinocchio, Pippi Langstrumpf und Nils Holgersson.



Jetzt habe ich noch ein absolutes Highlight der 70er Jahre. Das Wählscheiben-Telefon ... ja, das gab es wirklich und nicht nur das sondern auch noch der 1/4 Anschluss. Was genau war das? Damals musste man sich die Telefonleitung mit 3 anderen Haushalten teilen.
Wisst ihr, was dabei das Schlimmste war????? Wenn jemand in einer diesen anderen 3 Wohnungen telefonierte, musste man selbst warten, bis aufgelegt wurde. Tja, wir hatten leider das Pech eine Vieltelefoniererin mit in der Runde zu haben - ich kann mich nicht erinnern, wie oft ich geflucht habe, dass ich das Telefon gerade nicht benutzen konnte.




So sahen die Telefone damals aus: keine Kurzwahltasten, keine Memoryfunktionen aber der Charme des Geräuschs der Wählscheibe fehlt mir noch heute.

Ohne Handys und Mobiltelefone waren wir auch noch auf Telefonzellen angewiesen.



Dann lasst uns noch einen Blick auf die mobile Musikaufbewahrung werfen. Heute sind die MP3 Player so winzig, dass ich ständig Angst habe, meinen Player nicht mehr wiederzufinden in den Untiefen meiner Handtasche.

Hier mein erster Walkman von SONY ...


Meine allererste selbst gekaufte Musikkassette war von Bryan Adams "Reckless" und die wurde auf und ab gespielt. Jeder, der mit dem folgenden Bild etwas anfangen kann, weiß wie geduldig wir alle waren.



Sich ständig neue MCs zu kaufen, stand überhaupt nicht im Bereich des Möglichen. Deshalb waren wir gezwungen stundenlang am Radio zu sitzen und darauf zu warten, dass unsere Lieblingslieder gespielt wurden. Bevorzugt hörte ich die Ö3 Top 40 und wenn dann endlich das gewünschte Lied angespielt wurde, hat 100%ig der Moderator dazwischen gequatscht und damit war die Aufnahme natürlich zum Wegwerfen.

Tja, wir haben es geschafft ohne Videospiele, MP3 Player, Handys und WhatsApp groß zu werden. Wir haben Treffen vereinbart am Telefon und haben auch schon mal ewig und vergeblich auf Freunde gewartet.

Es war ein sehr viel einfacheres Leben, aber nicht unbedingt schlechter. Wir haben uns gezackt, gegeneinander gerauft. Ich bin mit so mancher Schramme nach Hause gekommen und wurde nicht sofort getröstet sondern meine Eltern haben (meist zurecht) angenommen, ich hätte mir die Auseinandersetzung sparen können. Wir durften Kinder sein, unsere Kräfte messen, Band gründen und zu spät nach Hause kommen, weil wir "die Zeit übersehen" haben. Wir mussten mit den Konsequenzen leben und die Strafen aussitzen.
Wir hatten keine Angst nach Einbruch der Dunkelheit noch draußen zu sein. Fremde waren nicht automatisch Feinde und die Supermärkte waren am Samstag um 12 Uhr bereits zu.

Und ganz wichtig - damals hieß Twix noch Raider :)




Kommentare:

  1. Achja, die guten alten Zeiten. Ja, die kenn ich auch noch. Ich bin ein Kind der 80er Jahre und mir ist vieles bekannt. Damals waren es noch echt schöne Zeiten, so ganz ohne diese viele Technik und Co.
    Danke für diesen tollen Beitrag!
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer.

    P.S. Du hast den Zauberwürfel und Gummitwist vergessen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      da hast du recht, aber auf Spiele habe ich mich nicht so konzentriert - damals hatten wir ja überhaupt keine Technik :)

      lg
      Marie

      Löschen

Welcome

Jung gebliebene 45 jährige Tirolerin wird beim Selfie von ihrem Kater Starsky bedrängt. Ich widme mich meinem Lieblingshobby dem Lesen. Büchern gilt meine Leidenschaft.

Follower

Mein Buchdealer

Mein Buchdealer
Tyrolia
Powered by Blogger.
Catch the Millionaire - Daniel Rochester: Millionenerbe
Das Leben ist gut
Hot Heroes: Burning
Rock my Heart
Im Zeichen des Todes: Thriller
Until Friday Night – Maggie und West
Tiefe Leidenschaft
Der letzte Schwur
Hingabe
Die Toten, die dich suchen: Kriminalroman
Covered Lies
Dich beschenken (Stark 8): Erzählung
Frigid
Was du für den Gipfel hältst ...
Küsse in Blue Mountain Beach
Ich bin das Beste, was dir je passiert ist
Einmal lieben geht noch
Miss You
Catch the Millionaire: Kyle MacLeary. Highland-Millionär sucht intelligentes Topmodel. Heirat nicht ausgeschlossen.
Die Therapie


Marie Ledoux's favorite books »

bookshouse Verlag

Bookshouse Verlag

Rezi-Kodex

Rezi-Kodex

Welttag des Buches

#miteinanderstattgegeneinander

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger

Mein Lieblingspost

(Rezension) Cherry, Brittainy C. - Romance Elements #2 Wie das Feuer zwischen uns

Alyssa und Logan könnten nicht unterschiedlicher sein. Logans zu Hause besteht aus Drogen, Schlägen und Missachtung. Alyssas Eltern habe...

Blog-Archiv

Welttag des Buches

Welttag des Buches