Freitag, 14. Oktober 2016

Follow Friday (neu by FiktiveWelten) #3


gefunden bei FiktiveWelten




Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennen zu lernen und vor allem, Spaß zu haben!





Wie sieht dein persönliches Rezensionsritual aus? Liest du erst und rezensierst dann, oder gleich nebenbei? Altbacken mit Papier und Stift oder direkt am PC?

Ich kann nicht behaupten, dass ich ein richtige Ritual habe. Aber eines ist gewiss, ich beginne niemals während der Lektüre mit einer Rezension. Ich lege mir vielleicht gedanklich einen Satz zurecht, der passend wäre oder so, richtig fertig schreiben und ausformulieren, beginne ich erst nach dem Lesen und dann am PC. 

Es gibt Bücher, da schreibt sich die Rezi wie von selbst und dann gibt es wieder welche, an denen sitze ich ewig. Bei der Inhaltsangabe muss ich mich immer extrem konzentrieren, damit ich nicht unabsichtlich spoilere. Das wäre mir zutiefst unangenehm. Da lese ich mein Geschreibsel sehr oft durch, um mich zu vergewissern, dass alles okay ist.
Mit meiner Meinung hadere ich dann schon des öfteren. Meist sind die Geschichten echt gut und ich bin auch nicht so schwer zu begeistern, dennoch versuche ich objektiv zu sein und meist versage ich dabei kläglich. 

Ihr seht also, ich habe kein richtige Ritual sondern eine standardisierte Vorgehensweise *grins*, die sich jedes Mal ein wenig ändern kann.


Kommentare:

  1. Hallo :)
    ich rezensiere auch nicht schon beim Lesen - das wäre mir viel zu stressig.
    Hier geht es zu meinem Beitrag
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      beim Kindle ist es ja recht einfach, etwas zu markieren und es sich wieder ins Gedächtnis zu rufen. Bei einem Offline Buch geht das schon schwieriger, weil ich habe nicht immer ein Post-It zur Hand.

      lg
      Marie

      Löschen
  2. Hallo Marie,

    bis ich eine Rezi tatsächlich online stelle, lese ich sie auch noch zigmal durch, ändere hier ein bisschen und dort, frage mich am Ende aber dennoch, ob ich gewisse Dinge nicht zu hart beurteile oder andere wiederum zu weich, nur weil mir beispielsweise das Ende gut gefiel. Obwohl ich eine Rezi immer möglichst neutral formuliere, bleibt es aber im Endeffekt eine subjektive Angelegenheit. Emotionen und Bauchgefühl kann man einfach nicht abschalten. Das finde ich aber auch ok.

    Das eBook-Reading mit Lesezeichen, Markierungen usw. muss ich erst noch lernen. *lach*

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia,

      so eine Rezi macht dann doch immer irgendwie "Ärger". Zufrieden ist man fast nie mit sich selbst.

      lg
      Marie

      Löschen

Welcome

Jung gebliebene 45 jährige Tirolerin wird beim Selfie von ihrem Kater Starsky bedrängt. Ich widme mich meinem Lieblingshobby dem Lesen. Büchern gilt meine Leidenschaft.

Mein Buchdealer

Mein Buchdealer
Tyrolia
Powered by Blogger.
Catch the Millionaire - Daniel Rochester: Millionenerbe
Das Leben ist gut
Hot Heroes: Burning
Rock my Heart
Im Zeichen des Todes: Thriller
Until Friday Night – Maggie und West
Tiefe Leidenschaft
Der letzte Schwur
Hingabe
Die Toten, die dich suchen: Kriminalroman
Covered Lies
Dich beschenken (Stark 8): Erzählung
Frigid
Was du für den Gipfel hältst ...
Küsse in Blue Mountain Beach
Ich bin das Beste, was dir je passiert ist
Einmal lieben geht noch
Miss You
Catch the Millionaire: Kyle MacLeary. Highland-Millionär sucht intelligentes Topmodel. Heirat nicht ausgeschlossen.
Die Therapie


Marie Ledoux's favorite books »

bookshouse Verlag

Bookshouse Verlag

Rezi-Kodex

Rezi-Kodex

#miteinanderstattgegeneinander

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger

Mein Lieblingspost

Manchmal kommt der Nerd bei mir durch

Ich gebe zu, dass ich manchmal wünschte, ich wäre knapp 20 Jahre jünger. All die Möglichkeiten und da spreche ich nicht unbedingt von den...

Blog-Archiv