Mittwoch, 1. März 2017

(Rezension) Rose, Karen - The Cincinnati Series #1 Dornenmädchen



Faith flieht regelrecht aus Miami. Sie flieht vor einem gefährlichen Stalker, der sie bereits seit Jahren verfolgt. Sie ändern ihren Namen und kehrt in ihre Heimatstadt zurück, um dort ihr Erbe anzutreten. Auf dem Weg zum geerbten Haus fährt sie fast eine junge Frau nieder. Im Versuch mit dem Auto auszuweichen, wickelt sie es um einen Baum und kommt ohne größere Verletzungen davon. Sie macht sich sofort auf, um das Mädchen zu suchen und bemerkt schnell, dass dieses schwer verletzt ist. Jedoch nicht durch den beinahe Unfall sondern ihr wurden tiefe Schnittwunden zugefügt. Sie ruft die Polizei und damit Deacon Novak auf den Plan. Ein Mann, der sofort ins Auge sticht. Damit wird eine Welle von Ereignissen los getreten, die Faith in den Mittelpunkt der Ermittlungen katapultiert.






Wie hat es mir gefallen? 

Ich hatte vergessen, wie verworren die Geschichten von Karen Rose sein können. 
Die Story nimmt dieses Mal eher langsam Fahrt auf, obwohl recht viel gleich von Beginn an geschieht. Das liegt vor allem an der Vorgeschichte von Faith, die erst mal erzählt und erklärt werden muss. Ihre Familie erscheint extrem verkorkst und auch ihre Arbeit als Therapeutin hat ihr nicht immer gute Freunde gemacht. Sie wurde schon einige Male angegriffen und überlebte oft nur durch pures Glück. 
Als sie auf Deacon Novak und sein Team trifft, ist sie extrem abgeklärt und weiß, dass sie sich nur auf sich selbst verlassen kann. Deacon geht ihr aber recht schnell unter die Haut. Er stellt sich in entscheidenden Augenblicken vor sie und glaubt ihre konfuse Vergangenheit. 
Deacon ist es gewohnt im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Nicht nur sein ungewöhnliches Aussehen sondern auch seine Ermittlerarbeit bringt ihn in den Focus der Medien. Seine Erfolge als Ermittler sind bereits legendär. 
Mit Fortgang der Geschichte passiert so viel und erst nach und nach werden weitere Geheimnisse gelüftet. Wobei ich sagen muss, die Autorin streut kleine dezente Hinweise, also lest auch zwischen den Zeilen. 
Anfangs hatte ich noch Probleme mit den Abschnitten aus der Sicht des Täters, irgendwie war mir das zuviel. Das nimmt zwar nicht ab, aber es ist extrem passend, da wir als Leser manchmal ein wenig mehr wissen, als die Ermittler. 
Dafür dass das Buch knapp 900 Seiten hat, waren diese sehr schnell gelesen. Es war spannend, wenn ich aber nicht wirklich verstanden habe, warum Faith ihren Namen ändert und dann doch zu ihren Wurzeln zurück kehrt. Jeder der ihren Lebenslauf kennt, könnte vermuten wohin sie gehen wird. 
Das hat mich zwar gestört, aber nicht davon abgehalten weiter zu lesen.



Reihenfolge:

#1 Dornenmädchen
#2 Dornenkleid

#3 Every Dark Corner (bisher nur auf Englisch)
#4 Edge of Darkness (erscheint am 02. November 2017 auf Englisch)


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Welcome

Jung gebliebene 45 jährige Tirolerin wird beim Selfie von ihrem Kater Starsky bedrängt. Ich widme mich meinem Lieblingshobby dem Lesen. Büchern gilt meine Leidenschaft.

Mein Buchdealer

Mein Buchdealer
Tyrolia
Powered by Blogger.
Catch the Millionaire - Daniel Rochester: Millionenerbe
Das Leben ist gut
Hot Heroes: Burning
Rock my Heart
Im Zeichen des Todes: Thriller
Until Friday Night – Maggie und West
Tiefe Leidenschaft
Der letzte Schwur
Hingabe
Die Toten, die dich suchen: Kriminalroman
Covered Lies
Dich beschenken (Stark 8): Erzählung
Frigid
Was du für den Gipfel hältst ...
Küsse in Blue Mountain Beach
Ich bin das Beste, was dir je passiert ist
Einmal lieben geht noch
Miss You
Catch the Millionaire: Kyle MacLeary. Highland-Millionär sucht intelligentes Topmodel. Heirat nicht ausgeschlossen.
Die Therapie


Marie Ledoux's favorite books »

bookshouse Verlag

Bookshouse Verlag

Rezi-Kodex

Rezi-Kodex

Welttag des Buches

#miteinanderstattgegeneinander

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger

Mein Lieblingspost

Manchmal kommt der Nerd bei mir durch

Ich gebe zu, dass ich manchmal wünschte, ich wäre knapp 20 Jahre jünger. All die Möglichkeiten und da spreche ich nicht unbedingt von den...

Blog-Archiv

Welttag des Buches

Welttag des Buches