Montag, 16. Oktober 2017

(Rezension) Prowse, Amanda - Ein Winter voller Wunder



Bea ist sich bewusst, wie viel Glück sie hatte Peter zu begegnen. Alleinerziehend, ohne Familie und Freunde ist Peters Freundlichkeit und Liebe, wie ein Lichtstreifen am Ende des Tunnels. 27 Jahre sind sie ein glückliches Paar, wenn Peter auch weiß, dass er nicht Beas ganz große Liebe ist. Seine Liebe reicht für beide und auch für Wyatt, Beas Sohn. Als Peter stirbt, bleibt Bea alleine in Sydney zurück und kümmert sich um ihr gemeinsames Cafe. Die Arbeit lenkt sie von ihrem Schmerz ab und hindert sie auch daran, sich zu sehr an die schmerzliche Vergangenheit zu erinnern.
Eines Tages flattert ganz altmodisch ein Brief per Post in Beas Haus. Darin erfährt sie von einem weltumspannenden Forum für außergewöhnliche Cafes. Der Schreiber sitzt in Edinburgh und mit Hilfe Flora, Beas 13jährige Enkelin beginnt ein elektronischer Schreibwechsel zwischen Alex und Bea. Wie es der Zufall will, beschließt sie ganz kurzfristig vor Weihnachten nach Schottland zu fliegen, um ein wenig vom Weihnachtszauber in Edinburgh zu erleben. Flora begleitet ihre Großmutter, in der Hoffnung, dass ein wenig Abstand von den Ereignissen in ihrer Schule ihr gut tun würde. 

So tauschen sie den australischen Sommer mit dem Winter in Schottland und Bea stellt sich in kleinen Schritten ihrer Vergangenheit.

"Ein Winter voller Wunder" von Amanda Prowse


Wie hat es mir gefallen?


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Sobald Weihnachten vor der Tür steht, schießen die passenden Geschichten wie Pilze aus dem Boden. Normalerweise halte ich mich von der speziellen Lektüre fern, da ich mich nicht auf eine Jahreszeit, zum Lesen von Weihnachtsgeschichten, beschränke. 

Aber wer mich kennt und mir schon länger folgt, dass ich eine entscheidende Schwachstelle habe. Sobald Schottland erwähnt wird, bin ich ein leichtes Opfer. So auch dieses Mal, denn Edingburgh zur Weihnachtszeit ist ein Reisetraum, den ich mir noch erfüllen muss.

Die Geschichte beginnt allerdings im heißen Australien. Bea stürzt sich nach dem Tod ihres Mannes Peter in die Arbeit. Ihr Cafe ist weiterhin sehr erfolgreich. Aber Bea leidet unter der Entfremdung zu ihrem Sohn Wyatt. Noch ist ihr dafür keine Lösung eingefallen.

Als Flora, ihre Enkelin kurzfristig zu ihr kommt, erreicht sie ein Brief aus Schottland. Mit Floras Hilfe nimmt sie per eMail Kontakt mit dem Absender auf. Bea versucht Flora gute Tipps zu ihren schulischen Problemen zu geben und Flora zeigt ihr, wie sie richtig mit einem Laptop umgeht. Wie es der Zufall so will, gelangen die beiden nach Schottland und dort angekommen, ziehen die zwei los und erliegen dieser zauberhaften Stadt. Bea erzählt von ihrer ersten großen Liebe und ihre ungemein offenherzige Enkelin gibt ihr die Kraft sich ihren Erinnerungen zu stellen.

Die Geschichte besticht vor allem durch die wundervollen Beschreibungen der Orte, egal ob in Australien oder Schottland. Ortstypische Leckereien lassen meinen Magen laut knurren. Zusammen mit den sympathischen Figuren, allen voran Bea ergibt sich ein Buch, das mich sofort in seinen Bann zog. Ein wenig Drama, Wertevorstellungen der 70iger Jahre, verlorene Familien und zweite Chancen haben mich auf guten Niveau unterhalten. Somit hat die Weihnachtssaison für mich begonnen.



Seite 273
"Bedingungslose Liebe lässt sich leicht behaupten, wenn sie niemals auf die Probe gestellt wurde."


Über die Autorin:

Amanda Prowse arbeitete zunächst viele Jahre als Unternehmensberaterin, bevor sie sich schließlich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Bücher erzählen Geschichten mitten aus dem Leben, die zu Tränen rühren. Prowse veröffentlichte bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten. "Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel" ist ihr aktueller Roman und erschien im Oktober 2015 bei Piper. Zusammen mit ihrer Familie lebt Prowse im Südwesten Englands.


Weitere Bücher der Autorin:


Bis die Flüsse aufwärts fließen
Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel
Was habe ich getan?


Kommentare:

  1. Hallo!
    Ich habe über dein You Tube Video zu "Origin" deinen Kanal gefunden, obwohl ich eigentlich blogge ;)...und bin nun auch endlich hier gelandet. Eigentlich dachte ich, dass ich dich schon längst followe, denn wir kommen ja beide aus Österreich...egal, nun stalke ich dich auf jeden Fall =)
    Mich hat hier nicht das Wort Schottland fasziniert, sondern das Wort Briefreundschaft =) Ich denke, das Buch kommt gleich mal auf meine Wunschliste! =)
    Liebe Grüße aus NÖ
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      dir folge ich ja schon länger ... viel Spaß mit dem Buch von Amanda Prowse.

      LG
      Marie

      Löschen

Welcome

Jung gebliebene 45 jährige Tirolerin wird beim Selfie von ihrem Kater Starsky bedrängt. Ich widme mich meinem Lieblingshobby dem Lesen. Büchern gilt meine Leidenschaft.

Follower

Instagram

Powered by Blogger.

Mein Buchdealer

Marie's bookshelf: read

Sehnsucht der Dunkelheit
The Hunger Games
Graceling
Dark Lover
Midnight Awakening
Damien
Shades of Midnight
Darkness Unleashed
Stay the Night
Darkness Revealed
Evermore
The Darkest Night


Marie Ledoux's favorite books »

bookshouse Verlag

Bookshouse Verlag

Rezi-Kodex

Rezi-Kodex

Welttag des Buches

#miteinanderstattgegeneinander

Top 100 Blogger

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger

Mein Lieblingspost

(Rezension) Henke, Sandra - Herzchenkonfetti #2 Nacktbaden mit dem Teufel

Carly und ihre Großeltern trotzen dem großen Nathan X Winchester. Als letzte Familie leben sie am Golden Lake, einem idyllischen Flec...

Blog-Archiv

Welttag des Buches

Welttag des Buches