Social Media

Montag, 18. Mai 2020

(Rezension) Shen, L. J. - Midnight Blue



"Midnight Blue" von L.J. Shen





     Verlag:
     Lyx



     Seitenanzahl:
     448 Seiten



     Erscheinungsdatum:
     August 2019



Klappentext:
Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝

Wieder ein Buch von meinem SuB und von meiner #20für2020 Liste. Ich bin sehr stolz auf mich. Damit habe ich bereits 7 Stück gelesen und das 8. wird heute noch fertig gelesen ...

Ich kannte die Autorin bisher von der Loveletter Convention im letzten Jahr, hatte aber bisher nichts von ihr gelesen. Nun war es einfach Zeit für dieses Buch.

Sonntag, 10. Mai 2020

(Rezension) Hausmann, Romy - Marta schläft



"Marta schläft" von Romy Hausmann


   

     Verlag:
     dtv premium


     Erscheinungsdatum:
     April 2020


     Seitenanzahl:
     400 Seiten






Klappentext:
Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und der soll ungeschehen gemacht werden. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ‒ denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin ... Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Letztes Jahr war "Liebes Kind" von Romy Hausmann in aller Munde. Jeder sprach davon, jeder erzählte davon und ich kam nicht um diesen Thriller herum. Kurz gesagt, er war großartig. Schnell, voller Wendungen und einem für mich überraschendem Ende. 

Als "Marta schläft" angekündigt wurde, war mir sofort klar, das Buch muss ich gleich lesen. Die Erwartungen waren natürlich groß. 

Ich ging voller Vorfreude ans Werk und das erste Drittel ist gespickt mit verschiedenen Sichtweisen und Geschichten. Da ich gleich merkte, dass mich die vielen Personen vielleicht verwirren könnten, habe ich mein Lesetempo gedrosselt. Das war auf jeden Fall eine gute Idee, um ja nichts zu verpassen. Denn die Figuren enthüllen erst langsam ihre Beziehungen zu einander. Manche Verbindungen lösen sich erst spät auf, also für alle: aufmerksam lesen.

Der Klappentext enthüllt meiner Meinung nach genug, deshalb bestätige ich ihn nur. Ich möchte der Autorin Tribut zollen für ihr Geschick, die Geschichte so verzwickt zu erzählen. Sie hält die Fäden in der Hand, ohne jemals in Verlegenheit zu kommen, riskante Schlaufen zu kreieren. Ständig den Überblick zu behalten, muss anstrengend sein.

Das Buch zu lesen, hat mir Spaß gemacht. Nun kommt das große ABER: ich finde das Ende zu überhastet. Ich hätte gerne noch viel mehr Informationen erhalten. Es sind für mich einige Fragen einfach nicht beantwortet worden. Gleichzeitig stellen sich neue. Das hat mich persönlich doch recht gestört. Am Ende eines Krimis/Thriller hätte ich gerne die Grundgeschichte aufgelöst.

Dennoch bleibt die Autorin auf meiner Must-Read-Liste. Jetzt heißt es wieder einmal warten ... aber das sind wir Bücherwürmer gewohnt.





Samstag, 2. Mai 2020

(Rezension) Winter, Claire - Die verbotene Zeit



"Die verbotene Zeit" von Claire Winter



     Verlag:
     Diana

   
     Seitenanzahl:
     592 Seiten


     Erscheinungsdatum:
     April 2015








Klappentext:
1975: Nach einem schweren Autounfall sind Carlas Erinnerungen wie ausgelöscht, und sie setzt alles daran, die verlorene Zeit zu rekonstruieren. Der Journalist David Grant behauptet, sie sei auf der Suche nach ihrer Schwester gewesen, die vor sechzehn Jahren spurlos an der Küste von Cornwall verschwand. Doch kann sie ihm vertrauen? Lügen ihre Eltern sie an? Die Wahrheit führt Carla weit zurück in die Vergangenheit, in das Berlin der Dreißigerjahre, zu einer ungewöhnlichen Freundschaft und einer verbotenen Liebe, aber auch einer schrecklichen Schuld ...

Berlin, 1922: Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft verbindet Edith und Dora von Kindheit an eine so enge und treue Freundschaft, als wären sie Schwestern. Dora ist die Tochter eines einfachen Hausmädchens, Edith die eines reichen Papierfabrikanten. Die beiden wachsen im schillernden Treiben der Großstadt heran, und ihre Verbundenheit bleibt ihnen auch als Erwachsene erhalten. Dora findet ihr Glück mit dem ehemaligen Sportler Paul Behringer, und Edith heiratet den Adeligen Maximilian von Stettenheim. Doch wahre Liebe begegnet Edith erst mit dem charismatischen Violinisten Jules Cohn. In den gefährlichen politischen Zeiten der Dreißigerjahre lässt Edith sich auf ein gewagtes Spiel ein, denn Jules ist Jude und im Widerstand aktiv. Dora bleibt der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann. Und Edith wird schließlich gezwungen, die Freundin um etwas zu bitten, das ihrer aller Leben auf dramatische Weise für immer verändern wird ...


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es immer weniger Zeitzeugen, die ihre Erinnerungen mit uns teilen könnten. Noch immer verweigern sich Menschen der Geschichte und deshalb sind solche Bücher wie "Die verbotene Zeit" wichtig.

Die 70iger Jahre waren geprägt vom Schweigen der älteren Generation, die den Krieg miterlebt hatten und der wachsenden Wirtschaft. Niemand wollte sich den Gräuel der Vergangenheit stellen, aber manche hielten sich nicht an das kollektive Gebaren. 

Sonntag, 26. April 2020

(Rezension) Adams, Lyssa Kay - The Secret Book Club #1 Ein fast perfekter Liebesroman



"The Secret Book Club Ein fast perfekter Liebesroman"


     Verlag: 
     Endlich Kyss

     Seitenanzahl:
     400 Seiten

     Erscheinungsdatum:
     April 2020

     Reihe:
     The Secret Book Club 1/2 (bisher)










Klappentext:
Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen ...

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Zuerst muss ich dem Verlag ein riesiges Kompliment zu ihrem genialen Marketing zu dieser Serie machen. Bereits letztes Jahr verstand es Kyss uns mit Klappentext und Cover zu ködern. 
Männer die Liebesromane lesen, um ihre Frauen besser zu verstehen, klang einfach zu verlockend, um auf die Reihe zu verzichten.

Ich für meinen Teil habe den 1. April herbei gesehnt, da vor der Printausgabe das eBook erscheinen sollte. Vorbestellt und zack am Reader.

Zum Inhalt möchte ich nichts weiter erzählen, der Klappentext fasst diesen sehr gut zusammen. In einem geheimen Buchclub lesen Männer Romane - Liebesromane, um genauer zu sein. 

Stellt euch einfach bildlich vor, wie sich Männer - darunter Profisportler, Businessmänner und Politiker - über echt schnulzige Liebesromane unterhalten. Läuft euer Kopfkino schon? Sie besprechen auch die heißen Szenen und analysieren die Handlungen der männlichen Hauptfiguren. Ich kann euch einen wahren Lesespass garantieren. 

Ist das ganze Szenario realistisch? Nicht wirklich, aber ich lasse mich gerne mal in eine lustige und unterhaltsame Welt entführen. Halte den Männern die Daumen, um die Liebe ihres Lebens zurückzuerobern. Sie haben dieses Mal alle meine Sympathien auf ihrer Seite und hoffe für alle Beteiligten auf ein Happy End.

Im August erscheint der zweite Teil. Im Mittelpunkt steht natürlich wieder der Buchclub und Mack (der bereits seine denkwürdigen Auftritte hatte) beißt sich an Liv die Zähne aus, um sie zu erobern. Das wird sicherlich auch ein Spaß.




Dienstag, 21. April 2020

(Rezension) Engel, Kathinka - Finde mich #1 Finde mich jetzt



"Finde mich. Jetzt" von Kathinka Engel

     Verlag:
     Heartbeats by Piper

   
     Seitenanzahl:
     432 Seiten

   
     Erscheinungsdatum:
     September 2019


     Reihe:
     Finde Mich #1/3





Klappentext: 
Sie ist sein Hoffnungsschimmer in der dunkelsten Nacht
Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Durch die Idee von May.love.books haben wir gemeinsam dieses Buch gelesen. Ich konnte mich noch erinnern, dass ich die Ausgaben des öfteren in meiner Lieblingsbuchhandlung Tyrolia gesehen zu haben, aber ich konnte mich nicht dazu entschließen, sie auch mit nach Hause zu nehmen.

Ich gebe hier auch gerne zu, dass mich die eBook Aktion gelockt hat und ich bin wirklich froh, dass ich zugeschlagen habe. Wie ihr seht habe ich mir auch noch die Prints gegönnt.

Montag, 20. April 2020

(Rezension) Cherry, Brittainy C. - Wenn Donner und Licht sich berühren



"Wenn Donner und Licht sich berühren" 




     Verlag: 
     Lyx

     Seitenanzahl:
     385 Seiten

     Erscheinungsdatum:
     April 2019









Klappentext:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Brittainy C. Cherry ist für mich (neben Colleen Hoover, J. Lynn und noch einigen anderen) das Paradebeispiel einer grandiosen Liebesromanautorin. All ihre Geschichten sind voller Dramatik und Emotionen, manchmal vielleicht um das kleine Bisschen zu viel, aber niemals so furchtbar erdrückend und traurig, dass ich nicht mehr weiterlesen möchte.

Samstag, 11. April 2020

(Rezension) Paris, B. A. - Solange du schweigst (Anzeige)



"Solange du schweigst" von B. A. Paris


     Verlag:
     blanvalet

     Seitenanzahl:
     352 Seiten

     Erscheinungsdatum:
     März 2020

     Rezensionsexemplar








Klappentext:

Seine Freundin ist verschwunden. Er hat der Polizei alles erzählt. Die Wahrheit. Aber nicht die ganze …

Finn und Layla: jung, verliebt, ihr ganzes Leben liegt vor ihnen. Doch auf dem Heimweg von einem Urlaub in Frankreich passiert etwas Schreckliches. Finn hält an einer Raststation und lässt Layla kurz allein im Wagen. Als er zurückkehrt, ist Layla verschwunden und wird nie wieder gesehen. Das ist die Geschichte, die Finn der Polizei erzählt. Es ist die Wahrheit. Aber nicht die ganze.
Zwölf Jahre später hat Finn sich ein neues Leben aufgebaut. Er ist glücklich mit seiner Freundin Ellen – Laylas Schwester. Doch dann erhält er einen Anruf. Jemand hat Layla gesehen. Kurz darauf häufen sich die Zeichen, dass Layla sich ganz in der Nähe aufhält. Doch ist sie wirklich noch am Leben? Finn weiß nicht mehr, was er glauben soll. Vielleicht spielt jemand nur ein grausames Spiel mit ihm – aber aus welchem Grund?


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Vor drei Jahren habe ich zufällig "Saving Grace" von der Autorin entdeckt und bis zum heutigen Tage kann ich mich an die Geschichte erinnern. Deshalb bin ich immer wieder gespannt, wenn ein neues Buch von ihr erscheint.

"Break Down" aus dem Jahr 2018 hat mir zwar gefallen, aber nicht so richtig abgeholt. 

Mit "Solange du schweigst" erreicht sie zwar nicht die Qualität ihres ersten Buches, aber mir gefiel die Story sehr gut. 

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, die tiefe Einblicke in die Gefühlslage der zwei Figuren gibt. (Ich verrate hier absichtlich nicht, welche Charaktere)

Die Rückblicke erklären die Umstände unter denen Finns Freundin Layla verschwindet. Lässt allerdings einiges im Dunkeln und damit beginnen die Spekulationen. Die möglichen Szenarien schwirren herum, ergeben manchmal Sinn und dann wieder zerplatzen sie wie Seifenblasen. 

Wieder spielt die Autorin mit dem Kopfkino der Leser. Daher entstehen Erwartungen, die manchmal erfüllt werden und dann auch wieder nicht. Wie schon bei "Saving Grace" ist es die Mischung aus düsterer Atmosphäre und dunklen Vorahnungen, die das Lesen zum Vergnügen macht.

Gegen Ende wird die Story ein wenig verwirrend, aber ich hatte nie das Gefühl der Handlung nicht folgen zu können. 

Ich hatte auch das Gefühl dieses Buch wäre anders aufgebaut als die Vorgänger. Deshalb hat es mir auch gut gefallen. Gebt der Geschichte eine Chance, aber vergleicht sie nicht mit "Saving Grace".