Social Media

Sonntag, 2. August 2015

(Rezi) Richter, Isabelle - Devotion

Lauren traut ihren Augen kaum, als sie ihren neuen Chef sieht. Es ist Ryan, der sie gemeinsam mit seinem Freund Connor vor einiger Zeit zu einem erotischen Dreier verführt hat. Zwar hat Ryan damals nicht mit ihr geschlafen, aber er ist ihr in Erinnerung geblieben. Seine zärtliche und doch dominate Art hat sich ihr eingeprägt.

Nun arbeitet sie für ihn und sie glaubt, dass damit ihre Karriere gelaufen ist. Ryan jedoch bietet ihr einen Deal an: Sie möge sich zu einer Ménage a trois bereit erklären. Zuerst ist Lauren mehr als nur schockiert, doch die Faszination, die Ryan auf sie ausübt, lässt sie sämtliche Anstandsregeln vergessen. Sie willigt ein, denn sie möchte verstehen, warum Ryan nicht mit ihr schlafen will/kann. Ein Vorhaben, das lange und schmerzhaft dauern wird, doch aufgeben steht für Lauren nicht zur Debatte.



Meine Meinung:
Wieder habe ich eine sehr gute deutsche Autorin erotischer Romane entdeckt. Isabelle Richter hat einen tollen Debutroman geschrieben. Im Mittelpunkt stehen Lauren und Ryan. Vorallem mit Ryan hat sie einen faszinierenden Charakter erschaffen: Ein starker Mann, beruflich erfolgreich aber im Inneren durch seine Vergangenheit komplett verunsichert. Nur durch seinen besten Freund Connor, kann er sexuelle Erfüllung erlangen. Als er Lauren kennenlernt, ahnt er nicht, dass sie anderes ist, als andere Frauen. Sie ist selbstbewusst und weiß, was sie will. Am Anfang sind die erotischen Abenteuer zu dritt für sie in Ordnung, mal merkt sie, dass sie mehr als nur körperliches Interesse an Ryan hat. Mit viel Fingerspitzengefühl gelingt es ihr, Schicht um Schicht von Ryans Mauer abzutragen.
Das Buch punktet natürlich mit der Beschreibung der sinnlich erotischen Szenen, aber es sind die gefühlvollen und stillen Momente, zB. wie sich Ryan langsam zu öffnen beginnt, die mir im Gedächtnis bleiben werden. 

Die Nebenfiguren Tessa, Connor und vorallem Susan verdienen eine eigene Geschichte. Ich hoffe doch sehr, dass die Autorin schon weiß, wie es mit ihnen weitergehen soll.

Meine Lieblingszitate:
"Hat Connor dir noch ordentlich in den Arsch getreten für dein Benehmen?"
Seite 119

"Es ist äußerst amüsant, dir zuzusehen, wenn du innere Zwiesprache mit dir hältst. Bist du schon zu einem Ergebnis gekommen?"
Seite 141

Sämtliche seiner so mühsam aufgerichteten Dämme scheinen auf einem Schlag zu bersten, sein Schluchzen geht mir durch Mark und Bein, seine greifbare Verzweiflung bringt mich zum Zittern, verlangt mir alles ab.
Seite 274

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.