Social Media

Mittwoch, 9. September 2015

(Rezi) Harrison, Thea - Elder Races 07 Die Versuchung des Vamprys

Für Tess Graham scheint eine Anstellung bei einem mächtigen Vampyr, der letzte Ausweg für ihre Zukunft zu sein. Ihr Arbeitgeber Malphas, ein mächtiger und ausgestoßener Dschinn ist hinter ihr her, da sie Geheimnisse aufgedeckt hat. Sie ist sich sicher, dass Malphas sie jagen wird, um sie zum Schweigen zu bringen. Deshalb versucht sie beim jährlichen Vampyrball einen der Nachtwesen zu überzeugen, sie unter Vertrag zu nehmen.

Überraschender weise bietet ihr Xavier del Torros, die rechte Hand von Julian, der König der Vampyre, ein Probejahr bei ihm an. Sie wird ausgebildet, beschützt und dafür muss sie regelmäßig ihr Blut zur Verfügung stellen. Trotz ihrer extremen Angst vor Vampyren stimmt sie dem Handel zu. 

Doch es kommt der Tag, an dem Tess erkennt, dass sie sich nicht für immer verstecken kann. Sie springt über ihren Schatten und erzählt Xavier von ihrer Situation. Er überlegt nicht lange, denn ihr Wohlergehen steht für ihn an erster Stelle. Ihre kämpferische Art gefällt ihm sehr, sie hat sich in sein Herz geschlichen.


Meine Meinung:
Eine tolle Geschichte rund um Tess und Xavier. Dieses Mal geht es um Vertrauen, Vergangenheit, Loyalität, Geheimnisse und langsam wachsende Liebe. 

Die Unruhen in der Mythenwelt gehen weiter. Vor allem die Streitigkeiten zwischen Julian und Melisande sind für alle zermürbend. Hinzu kommen auch noch andere Mitglieder des Rates, die es Xavier nicht gerade einfach machen zu vermitteln. Somit steht er immens unter Druck. Eigentlich hat er für die Ausbildung einer neuen Dienerin keine Zeit. 

Tess vertraut niemandem. Sie ist in diversen Pflegefamilien aufgewachsen. Sie hat immer das Gefühl nicht dazu zu gehören. Der Start ins neue Leben fällt ihr daher nicht leicht. Das harte Training verlangt ihr alles ab. Als die Vergangenheit sie einholt, zeigt sich ihre Veränderung deutlich. 

Die Annäherung von Tess und Xavier verläuft langsam und zögernd. Es gibt einige wunderschöne Szenen, die mir ans Herz gegangen sind. Sie überzeugen mich, dass es weitere tolle Geschichten rund um die Elder Races geben wird.


Meine Lieblingszitate:
Wenn Xavier ein Gemälde von Monet war, nuanciert und elegant, dann war sie das mit Wachsmalkreide hingeschmierte Bild eines zornigen Kindergartenkindes.
Seite 50

Es tut mir nicht direkt wirklich leid, dass ich das Fenster geöffnet habe. Es tut mir nur leid, dass du es gemerkt hast.
Seite 92

Raoul hatte isch als Sadist mit den tadellosen Manieren eines Kavaliers der alten Schule entpuppt.
Seite 97

"Tess, du tust meiner Seele gut", sagte er und schaute sie ernst an. "Wenn ich je merken sollte, dass ich unter übermäßigem Stolz leide, wende ich mich vertrauensvoll an dich, damit du einmal quer darüber hinwegtrampeln kannst."
Seite 123

Es wäre genauso gut möglich, dass du auch glaubst, Alufolie hielte Aliens davon ab, deine Gedanken zu kontrollieren.
Seite 215

Bisher erschienen:
01 Im Bann des Drachen
02 Gebieter des Sturms
03 Der Kuss des Greifen
04 Der Feuer des Dämon
05 Das Versprechen des Blutes
06 Das Lied der Harpyrie

Kurzgeschichten
Das Herz des Wolfes
Die Stimme der Jägerin
Die Augen der Medusa
Die Verlockung der Assasine
Dragos macht Urlaub
Pia rettet die Lage
Peanut kommt in die Schule



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.