Social Media

Samstag, 27. Mai 2017

(Rezension) Morrigan, Ariana - Morning After Dark



May liebt ihren Beruf. Sie schreibt erfolgreich für ein Magazin romantische Kurzgeschichten, natürlich immer mit Happy End aber ohne Schlafzimmerszenen. Das soll sie nun aber ändern. Die Herausgeberin fordert von ihr einen heißen Roman über einen Rockstar. 
Das ist so gar nicht Mays Baustelle. Sie braucht also dringend Hilfe. Die erhält sie auch, nämlich von Vader Sweets. Gutaussehender Sänger der Cover-Band "Sinister Five", die jedoch bald mit eigenen Songs überzeugen möchte. 
Vader hat es faustdick hinter den Ohren, ein totaler Womanizer, der selten alleine nach Hause geht. 
May und Vader gehen eine Zweckfreundschaft ein. Er gibt ihr tiefe Einblicke in das Leben eines Rocksängers. Er lässt seinen Charme spielen und reizt May bis aufs Blut. Sie sind wie zwei Magnete, die sich gleichzeitig anziehen und auch abstoßen.




Wie hat es mir gefallen?


Der Trend rund um Rockstars ist natürlich auch nicht an mir vorüber gegangen. Eine Gruppe auf Facebook hat mir dieses Buch sehr ans Herz gelegt und ich muss gestehen, es hat mir gefallen. 

May ist einfach so süß und witzig. Ihre Spießigkeit, ihre unschuldige Seite beschreibt die Autorin mit soviel Liebe, dass mir die Figur sehr schnell ans Herz gewachsen ist. 
Vader, bedient gleich mal das Klischee des arroganten Sängers, der jede Nacht eine andere abschleppt, ohne je an eine Beziehung zu denken. Gleichzeitig ist er aber hilfsbereit, sehr direkt und lustig. Ein wahrer Bad Boy mit einen großen Herzen, das er sehr gut versteckt.
Die Geschichte wird durch die Wortgefechte und den Wortwitz getragen. Natürlich mangelt es nicht an wirklich heißen Szenen, die gut beschrieben sind und bereits da kann mann erkennen, wie viel Liebe zwischen den beiden langsam entsteht. Die Missverständnisse, Vorurteile und eine kleine Krimihandlung sind zusätzliche Gewürze in dieser Geschichte.

Zusammen ergibt sich ein Buch, das es wert ist gelesen zu werden. Es war lustig, sexy und auch ein wenig traurig. Somit ein gelungenes Lesevergnügen, das ich gerne weiter empfehle.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.