Social Media

Montag, 5. Juni 2017

(Rezension) Jones, Alexx - The Millionaire's Game Zwillinge küssen besser



Adam hat alles im Leben. Geld, eine tolle Karriere, Macht und dennoch steht er an einem Punkt in seinem Leben, wo er merkt, dass er total einsam ist. 
Seine Mutter starb schon vor einigen Jahren und sein Vater vor ein paar Monaten. Dieser hinterlässt ihm die erfolgreiche Firma und auch einen Brief, in dem er enthüllt, dass Adam als Baby adoptiert wurde und er noch einen Zwillingsbruder hat, der von einer anderen Familie aufgenommen wurde. 
Sofort beauftragt er eine Privatdetektiv mit der Suche nach seinem Bruder. Dieser ist auch bald gefunden und nach einem spontanen Treffen steht für Adam fest, dass er unbedingt ein paar Tage mit Gary die Rollen tauschen möchte. Gary ist in einer großen Familie aufgewachsen, zwar in ärmeren Verhältnissen aber in einer liebevollen Umgebung und das will er auch einmal erfahren.



Wie hat es mir gefallen?


Die Grundidee ist zwar nicht ganz neu, aber bisher habe ich nur Geschichten oder Filme mit weiblichen Zwillingen gelesen bzw. gesehen. 
Adam und Gary könnten kaum unterschiedlicher sein. Sie ähnlich sich rein äußerlich zwar sehr, aber Adam ist extrem distanziert und anfangs erschien er mir fast schon ein wenig depressiv. Gary dagegen lebt das Leben mit allen seinen Facetten. Er weiß, dass er von seinen Adoptiveltern geliebt wird und fühlt sich dort geborgen. 
Als die zwei sich entscheiden die Rollen zu tauschen, sind sie sich bewusst, dass dies auch total in die Hose gehen kann. Sie briefen sich gegenseitig und Adam taucht also in seine neue Familie ein. Gary tritt als Chef auf.
Viel mehr möchte ich gar nicht verraten, außer, dass es auch noch recht sexy zu geht aber auch die Romantik nicht zu kurz kommt. Denn natürlich funkt die Liebe dazwischen.
Die Geschichte lässt sich schnell lesen, es kommt keine Langeweile auf. Es gibt ein paar wirklich süße Momente und auch witzige Szenen finden sich. 


Die Autorin schreibt auch unter dem Namen Sara Belin, daher kenne ich einige ihrer Geschichten bereits und wurde bisher immer sehr gut unterhalten.




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.