Social Media

Mittwoch, 9. August 2017

(Rezension) Bellini, Monica - Broken Wings: Sehnsüchtiges Verlangen




Sarah Shifrin hat ihrem Heimatland Israel den Rücken gekehrt. Zu sehr schmerzen die Erinnerungen und deshalb fasst sie nach knapp 2 Jahren Fuß in Paris. Gemeinsam mit ihrer Freundin Miranda bezieht sie eine Wohnung. Die zwei schweißen die Ereignisse zusammen, jede verarbeitet die Geschehnisse unterschiedlich. Miranda stürzt sich ins Leben, Sarah dagegen kämpft mit ihren Erinnerungen. Die Zwänge lassen sich nicht so einfach ablegen, erst die zufällige Bekanntschaft mit Marcel Sancerre gibt ihr die Unterstützung, um sich der Gegenwart zu stellen.



Wie hat es mir gefallen?


Als erstes möchte ich der Autorin danken, dass sie mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. 

Die Widmung gleich zu Beginn hätte mich vielleicht ein wenig darauf vorbereiten müssen, dass es auch ein paar harte Seiten geben könnte. Da ich dies so nicht erwartet habe, wurde ich leider sehr überrascht und ich habe einige Zeit gebraucht, um das Gelesene zu verarbeiten. 

Doch anschließend war die Geschichte eindeutig wundervoll zu lesen. Sarah ist eine 20jährige Frau, die zu viel erlebt hat und deshalb viel älter und reifer erscheint. Kein Wunder nachdem, was sie erlebt hat. Aber sie will sich nicht von ihrer Vergangenheit bestimmen lassen. Die notwendigen überstürzten Übersiedlungen haben es ihr und ihrer besten Freundin Miranda nicht gerade leicht gemacht. 

Aber nun in Paris scheint die Zeit gekommen zu sein, um einen Neuanfang zu wagen. Als sie Marcel an einem Teich im Bois de Boulogne trifft, gibt er ihr das Gefühl von Sicherheit. Er bittet um weitere Treffen und Sarah gewährt ihm diese, denn sie empfindet nicht nur Sicherheit sondern auch ein leichtes Kribbeln im Bauch. Sie gibt Informationen über sich Preis, wie noch niemals zuvor.

Marcel lässt sich seit seiner Scheidung mit keiner Frau mehr richtig ein. Seine körperlichen Bedürfnisse befriedigt er regelmäßig mit exklusiven Escort-Ladies, die keinerlei Ansprüche an ihn stellen. Sarahs Verletzlichkeit und ihre Geschichte berühren ihn, doch der Altersunterschied stört ihn. Er möchte sich zwar von ihr fernhalten, aber sie lockt ihn an, wie das Licht die Motten. 

Besonders gelungen fand ich die Entwicklung, die beide Hauptfiguren durch gemacht haben. Jede für sich, aber auch als Freunde. Toll, dass sich die zwei richtig angefreundet haben. Mit Freundschadt beginnen die besten Geschichten.

Was mich freut …. Es gibt einen weiteren Teil, doch seit unbesorgt, es handelt sich dabei, keine richtige Fortsetzung rund um Sarah und Marcel, sondern Miranda steht im Mittelpunkt. Das wird cool, davon bin ich überzeugt.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.