Social Media

Freitag, 5. Januar 2018

(Rezension) McAbbey, Lisa - Die Schmuggler-Lady



Ende des 18. Jahrhunderts treiben an den Küsten Englands Schmugglerbanden ihr Unwesen. Diese sind meist aus der Not heraus geboren, denn die Steuern vor allem auf Tee sind exorbitant. Gleichzeitig gibt es kaum mehr gute Arbeitsplätze, die ein geregeltes Einkommen sichern.

Als Lysias Vater unerwartet stirbt, steht sie gemeinsam mit ihrer Mutter, ihren zwei Schwestern und ihrer Tante vor einer ungewissen Zukunft. Das Erbe geht an einen unbekannten Cousin, der sich irgendwo in Ostindien herumtreibt. Die finanzielle Lage ist prekär und als Lysia erfährt, dass ihr Vater eine Schmugglerbande anführte, nimmt sie auch dieses Erbe an.

Mit Gibbs, dem Gutsverwalter, einigen anderen langgedienten Leuten und dem Neuling Jack geht Lysia das Risiko ein, um so ein Haus in London zu kaufen und ihren zwei Schwestern eine Saison zu finanzieren.

Immer wieder kommt es zu brenzligen Situationen, in denen der Stallknecht Jack ihr zur Hilfe kommt. Nicht nur einmal kann er großes Unglück abwehren. Lysia ist nicht nur von seiner ruhigen Art beeindruckt. Er weckt auch ein Kribbeln in ihr, diese Gefühle darf sie jedoch nicht zu lassen, denn der Standesunterschied ist einfach zu groß. Auch wenn sie ständig von ihm träumt, könnte sie diesen Skandal ihrer Familie nicht zumuten.


"Die Schmuggler-Lady" von Lisa McAbbey

Verlag: Bastei Lübbe 
Seitenanzahl: 300 Seiten
Erscheinungsdatum: Oktober 2017

Donnerstag, 4. Januar 2018

Top Ten Thursday #95






gefunden bei Weltenwanderer 











Heute sollten wir laut Aufgabe unsere 10 Jahreshighlights vorstellen. Da ich mich noch nicht komplett entschieden habe und auch mein Jahresrückblick noch ausständig ist, verändere ich meine Antwort und zeige euch die Serien, die 2017 beendet wurden.


Jamie Shaw mit der Reihe "The Last Ones To Know". 4 Teile, die alle so gut waren, dass ich sie mir alle noch in mein Regal stelle, obwohl ich sie bereits auf meinem eReader gelesen habe. Meine Lieblingsgeschichte ist eindeutig "Rock My Soul".


Jamie Shaw "The Last Ones To Know" Reihe


Ein weiteres Highlight aus dem Jahr 2017 hat mir Karin Lindberg beschert. Die "Prescott Sisters" sind 5 und genau so viele Bücher gibt es auch ... "Der Amerikaner" ist Teil Nr. 4 und damit mein Lieblingsband.

Karin Lindberg "Prescott Sisters"

Mittwoch, 3. Januar 2018

(Rezension) Henke, Sandra - Die Unterweisung



Scotia leitet gemeinsam mit ihrem Vater „Lush Chocolates“. Ihre Tage sind durchgeplant und straff organisiert. Sie erlaubt sich kaum Freizeit oder Urlaub, sie widmet ihre Leben dem Familienunternehmen. Vor allem nachdem ihr Bruder Rock sich dem Einfluss der Eltern entzogen hat, liegt deren Aufmerksamkeit ständig auf Scotia. 

Aidan kämpft mit allen Mitteln, um seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Das „Taboo“ öffnete erst vor kurzem seine Pforten und befeuert die Fantasien aller. In dem BDSM Club sollen Menschen in geschmackvollem und sicherem Ambiente ihre Leidenschaft ausleben können. Eine Kleinigkeit fehlt dem Schloss jedoch noch: Gondeln aus Venedig, um die Besucher stilvoll in den Club zu geleiten.

„Lush Chocolates“ besitzt solche Gondeln und Aidan setzt alles dran, um in deren Besitz zu gelangen. Scotia widersetzt sich seinem Wunsch massiv. Sie reizt den Dominus in ihm und so übermittelt er ihr eine Einladung zu einem Maskenball im „Taboo“, denn ihm fällt sofort auf, dass Scotia heftig auf ihn reagiert. Nun fühlt er sich herausgefordert, ihre wahre Persönlichkeit, ihre Sinnlichkeit und ihre Demut zum Vorschein zu bringen.

"Die Unterweisung" von Sandra Henke

Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2017


Dienstag, 2. Januar 2018

(Rezension) Ward, J.R. - Black Dagger #29 Die Auserwählte



Es ist schwer hier eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben, ohne zu spoilern.


Nur soviel Layla und die Zwillinge stehen vor einer wahnsinnig schweren Aufgabe, denn ihre Liebe Xcor scheint einfach unmöglich zu sein. Sein Anschlag auf Wrath, den König kann nicht verziehen werden. Seine Kämpfer und er stehen auf der Abschussliste und besonders Tohr ist ganz erpicht darauf Xcor zur Strecke zu bringen.


Aber wie nicht anders von J. R. Ward zu erwarten gibt es sensationelle Wendungen.


"Black Dagger #29 Die Auserwählte" von J. R. Ward

Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 352 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2017
Reihe: Black Dagger
Teil: 29/30 (bisher)

Gemeinsam Lesen #126





gefunden bei Schlunzenbücher






Ich wünsche euch ein Frohes Neues Jahr 2018! Ich hoffe, ihr seid gut gerutscht ...



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich beginne heute bereits Buch #2 im Jahr 2018. Wobei ich aber fairerweise erwähnen sollte, dass ich Buch #1 noch im vergangenen Jahr angefangen habe und in den ersten Stundes des Neuen Jahres fertig gelesen habe ... 

Ich habe mich für "Karolinas Töchter" von Ronald H. Balson entschieden. Ich beginne erst heute damit, also Seite 1 von 448

"Karolinas Töchter" von Ronald H. Balson

Klappentext:
Aus Verzweiflung gab sie einst ein Versprechen. Nun ist es an der Zeit, es zu erfüllen.

Chicago, 2013: Die hochbetagte Lena macht sich auf die Suche nach den Töchtern ihrer Freundin, die seit dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sein sollen. Doch warum beginnt sie ihre Suche erst jetzt? Was für ein Geheimnis verbirgt sie? 

Polen, 1939: Lenas Vater kämpft gegen die deutschen Besatzer – bis er mit der ganzen Familie verhaftet wird. Nur die Tochter Lena bleibt zurück, gemeinsam mit ihrer Freundin Karolina kämpft sie fortan im Ghetto ums Überleben. Doch während Lena sich dem Widerstand anschließt, verliebt sich Karolina – in einen Deutschen.

Montag, 1. Januar 2018

(Rezension) Winter, Claudia - Die Wolkenfischerin



Ein paar Häuser, ein Friseur, ein Restaurant und jede Menge Fischerboote - so erinnert sich Claire Durant an ihr Heimatdorf Moguériec in der Bretagne. Einen Ort, den sie völlig hinter sich gelassen hat. In Berlin hat sie Fuß gefasst und genießt dort den Ruf einer hippen Pariserin, die sich bei Kunst und Kultur auskennt und einen erlesenen Geschmack hat. 

Als sie auch noch einen Posten als Chefredakteurin angeboten bekommt, scheint sie am Ziel ihrer Träume zu sein. Ein kurzer Anruf zerstört all ihre Pläne. Sie muss zurück in das Kaff ihrer Kindheit, um sich um ihre Schwester zu kümmern. Dort angekommen trifft sie ihren Freund Nicolas aus Jugendtagen und all die anderen Dorfbewohner. Sofort sieht sie sich im Zentrum von Klatsch und Tratsch, dem sie mit ihrem Weggang entkommen wollte.


"Die Wolkenfischerin" von Claudia Winter 

Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 400Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2017

Sonntag, 31. Dezember 2017

Monatsrückblick Dezember 2017







"Kinder, wie die Zeit vergeht" das wäre heute ein passender Spruch, aber den lasse ich einfach weg. 

Ab morgen ist alles neu, wir schreiben dann 2018





Ich hätte eigentlich gedacht, dass der Dezember - mit den vielen Feiertagen - sehr viel Zeit zum Lesen bringen würde, aber ich musste gerade feststellen, dass ich gar nicht so viele Bücher verschlingen konnte, wie gewollt.

Auch egal, soll ja kein Wettbewerb sein! 

Ich kann aber sagen, dass es ein unglaublich guter Thrillermonat war. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich ein Monatshighlight aus diesem Genre küren werde. 

Da das erste Buch im Jahr 2017 eine 1 * Rezension zu einem Thriller war, ist es nur gut und recht, dass es im Dezember ein Thriller Highlight gibt.

Ich möchte euch "Garten der Schmetterlinge" von Dot Hutchison sehr ans Herz legen. Eine Geschichte, die den Zusatz Thriller wirklich verdient.


"Garten der Schmetterlinge" von Dot Hutchison


Klappentext:
Sie leben in einem geheimen Garten: junge Frauen, die entführt und aufwändig tätowiert wurden. Große, bunte Schmetterlingsflügel zieren nun ihre Rücken. Doch der Gärtner ist nicht nur besessen davon, seine geliebten Exemplare zu fangen. Er will auch ihre Schönheit für die Ewigkeit bewahren … Als der Garten entdeckt wird, stehen die FBI-Agenten Victor Hanoverian und Brandon Eddison vor dem verstörendsten Fall ihrer Karriere. Ihre Fragen kann nur das Mädchen Maya beantworten, das zu den Überlebenden gehört. Doch Maya, die nicht immer so hieß, entpuppt sich selbst als Rätsel. Je mehr sie über das Leben und Sterben im Garten enthüllt, desto mehr fragen sich die Ermittler, was sie noch verbirgt …