Social Media

Donnerstag, 12. April 2018

(Kurzrezension) Ward, J. R. - Dearest Ivie



In der Welt der Vampire in Cladwell/NY arbeitet Ivie in Harvers Klinik. Sie widmet ihre Aufmerksamkeit ihren Patienten und nur selten gönnt sie sich kurze Auszeiten von ihrem anstrengenden Beruf, um mit ihrer Freundin um die Häuser zu ziehen. An einem Abend trifft sie in einer Bar auf einen sehr attraktiven Vampir, Silas. Bei verschiedenen Dates lernen sie einander besser kennen, doch Silas umgibt ein Geheimnis und er ist nicht bereit dieses zu enthüllen.



"Dearest Ivie" von J. R. Ward


Verlag: Ballantine Books
Seitenanzahl: 157 Seiten
Erscheinungsdatum: März 2018
Reihe: gehört zu Black Dagger
Teil: zwischen 15 und 16. Muss aber nicht gelesen werden, um die Reihe zu verstehen.


Wie hat es mir gefallen?


Wir warten sehnsüchtig auf den nächsten Teil der Black Dagger Reihe „The Thief“ und mit dieser Kurzgeschichte versüßt uns die Autorin die Zeit bis zum 10.04.2018. 

In dieser Kurzgeschichte lernen wir mit Ivie und Silas zwei neue Figuren kennen. Ivie ist eine Krankenschwester, die hart für ihren Lebensunterhalt arbeiten muss. Silas dagegen ist mit dem Goldenen Löffel im Mund geboren worden, aber er wirft nicht mit Geld um sich, damit sich die Damen in Horden auf ihn stürzen.

Mehr möchte ich auch gar nicht über die Geschichte erzählen, denn sie ist kurz und lässt sich, wie immer bei der Autorin gut lesen. Sie ist kein Bindeglied zur BD Reihe und deshalb muss sie nicht zwingend gelesen werden. 

Mich hat sie unterhalten ohne zu viel Tiefgang zu haben. Sie gehört einfach dazu und jeder kleine Fetzen ergänzt die Welt der Black Dagger.




Über die Autorin:

J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre „Black-Dagger“-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten. (Quelle: Amazon)


Weitere Bücher der Autorin:

Black Dagger Reihe 
Fallen Angels Reihe
Bourbon Kings Reihe


als Jessica Bird

"Wenn es plötzlich Liebe ist"
"Küss mich, küss mich nicht"
"Das Moorehouse Erbe"


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.