Social Media

Montag, 21. Mai 2018

(Rezension) Amelie, Nora - Dark"Dark Dancers #1 Eric



Mit 42 Jahren hat Lily gewisse Ziele in ihrem Leben erreicht. Ihr Sohn ist ausgezogen, um zu studieren. Als Freelancerin kann sie sich ihre Arbeitszeit einteilen und liebt ihre Arbeit. Allerdings hat sie sich von ihrer großen Liebe Micha getrennt, obwohl sie einander immer noch lieben. Dieser Entschluss fiel Lily nicht leicht, aber sie möchte ihre geheimen sexuellen Sehnsüchte nicht mehr verleugnen. Es fällt ihr auch immer noch schwer ihre Wünsche in Worte zu fassen, sie begibt sich dennoch auf die Suche nach dem richtigen Mann an ihrer Seite. 

Eine Aufgabe, die sie manchmal an den Rand der Verzweiflung treibt. Sie schnuppert bei diversen Gelegenheiten in einschlägige Clubs, um sich über ihre Neigung klar zu werden. 

Eines Tages ergibt sich die Möglichkeit, denn sie lernt Eric kennen. Sie fühlt sich vom ersten Moment zu ihm hingezogen und kann sich diese Anziehung gar nicht richtig erklären. Eric scheint jünger als Lily zu sein. Damit keimt in ihr bereits zu Beginn der Zweifel, ob sie in ihm den richtigen Partner finden könnte.


"Dark Dancers #1 Eric" von Nora Amelie

Verlag: Selfpublished
Seitenanzahl: 227 Seiten
Erscheinungsdatum: Januar 2018
Reihe: Dark Dancers
Teil: 1/2 (eventuell 3)


Wie hat es mir gefallen?


Nora Amelie scheine ich regelmäßig nun in meiner Leseliste zu finden. Begonnen habe ich mit „Die Schneemänner“, die ich unheimlich gerne gelesen habe. 


Mit „Dark Dancers“ habe ich ursprünglich „wieder“ einen erotischen Roman erwartet, bekommen habe ich so viel mehr. 

Lily, eine Frau, die an einem Scheideweg in ihrem Leben steht. Nach der Trennung von ihrer großen Liebe, schwankt sie zwischen Hoffnung und totaler Verzweiflung. Es gibt Momente in den sie die Einsamkeit überrollt und sie sogar eine Nothilfe-Hotline in Anspruch nimmt. Sie fürchtet sich vor den Konsequenzen ihrer Entscheidung, zu Gunsten möglicher sexueller Erfüllung, die Liebe aufgegeben zu haben. Sie wünscht sich eine neue erfüllende Liebe mit einem Mann, der ihre Vorlieben zu schätzen und sogar zu unterstützen weiß. Sie hadert ständig mit sich selbst und hat auch Schwierigkeiten ihre Vorlieben und Wünsche richtig zu formulieren, um einem potenziellen Partner die richtigen Informationen geben zu können. 

Als sie Eric trifft, scheinen ihre feinen Antennen sofort Alarm zu schlagen. Er übernimmt auch gleich die Initiative. Er lotet schnell ihre Grenzen aus und lockt sie in kleinere Fallen, um zu erkennen, welcher Weg für sie geeignet wäre. Immer wieder bremst er sich selbst ein, um niemals die Kontrolle zu verlieren, denn auch er sucht nach einer gescheiterten Beziehung, eine neue Partnerin, die sich seinen Wünschen beugt, aber auch eine geeignete Frau an seiner Seite, um eventuell eine gemeinsame Zukunft zu planen. 

Für beide gelten fast die gleichen Vorzeichen – mit dem Unterschied, dass Eric ganz genau weiß, was er will oder braucht. Lily ist sich dessen noch nicht sicher, aber beide suchen eine langfristige Beziehung. 

Nora Amelie lässt uns in „Dark Dancers“ tiefe Einblicke in zwei Seelen, die auf der Suche nach der wahren Liebe sind. Eric, der Psychologe übernimmt gerne die Kontrolle. Er ist ein Meister im Einschätzen von Menschen und so erkennt er auch in Lily, ihre Neigung und ihre Sehnsüchte. Er liest in ihr wie in einem offenen Buch, aber er bemerkt auch, dass Lily noch zögert, sich ihm ganz anzuvertrauen. Er fordert sie heraus, aber gleichzeitig zieht er wenn nötig die Bremse, um ihr die Möglichkeit zum Rückzug zu geben. 

Eric überzeugt durch seine empathischen, einfühlsamen Handlungen. Lily ist hin und her gerissen in ihren Gefühlen. Ihr Zögern konnte ich als Leserin so gut nachvollziehen. Sie ordnet ihr Leben neu und folgt ihrer Überzeugung. Ein Schritt, der sowohl gewagt als auch mutig ist. 


„Dark Dancers“ ist ein Buch, das tiefer geht als ich erwartet habe. Mit interessanten spannenden Figuren, die ihr Glück suchen.


Reihenfolge:

#1 Dark Dancers Eric
#2 Dark Dancers Lily

Über die Autorin:

Nora Amelie neigt dazu, über’s Schreiben alles zu vergessen. Selbst die Kochtöpfe auf dem Herd. Sie schwört auf dunkle Schokolade, guten Kaffee und französische Macarons. Bei Letzteren ist sie eigen – die kauft sie nur noch in Paris. Also selten oder fast nie. Denn wenn es einen Ort gibt, an dem sie sich richtig erholen kann, ist es Norddeutschland, wo sie herkommt. Küste, Steine, stürmische Winde. Das reicht ihr, um den mit Ideen vollgestopften Kopf hin und wieder richtig freizukriegen. (Quelle: Autorenhomepage)

Weitere Bücher der Autorin:

Die Schneemänner
Teil 1 - 3 Rezi
Teil 4 - 6 Rezi
Teil 7 - 9 Rezi
Hallelujah (Kurzgeschichte) Rezi

The Secret of Grey Days Rezi

Die Schottische Reise
Insel der Nachtigallen
Sand des Vergessens


Werbung

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Ich bedanke mich bei der Autorin , die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.