Social Media

Samstag, 9. Juni 2018

(Rezension-Anzeige) Sanders, Anne - Sommerhaus zum Glück



In St. Ives hofft Elodie auf einen Neuanfang. Ihre letzte Beziehung ging einer Katastrophe gleich in die Brüche. In ihrer Wut kauft sie ein Cottage, um es als B&B zu vermieten. Die Umschreibung "handwerkliche Fähigkeiten von Vorteil" schreckte sie nicht ab. Vorort und bei Tageslicht erkennt sie auch ohne diese speziellen Fertigkeiten, dass es viel Arbeit bedarf, um aus dem Haus eine Perle zu machen. 

Sie nimmt die Herausforderung an, erstellt Listen und beginnt ihr neues Leben zu organisieren. In Brandy und Helen findet sie schnell neue Freundinnen. Ihre Hilfe und Tipps rund um die ortsansässigen Handwerker sind unentbehrlich. Brandy, eine ältere Dame, die in einem nicht altersgerechten Camper wohnt. Helen, die seit 25 Jahren mit Liam verheiratet ist und in deren Ehe einiges in Schieflage geraten ist. 

Einzige ihre Kaffeesucht bleibt auf der Strecke. Als ein neuer Coffee Pop-Up-Shop eröffnet, stürmt sie sofort den Laden. Der Inhaber Tom de la Chaux begegnet ihr alles andere als charmant. Seine mürrische Art übergeht Elodie großzügig, denn der leckere Kaffee entschädigt großzügig.

Leider entpuppt sich das Haus beinahe als Fass ohne Boden. Keine Woche vergeht ohne Hiobsbotschaft und neuen großen Schäden. Elodies Durchhaltevermögen wird auf eine harte Probe gestellt. Sie fühlt sich jedoch am richtigen Platz und nimmt die Herausforderung an.


"Sommerhaus zum Glück" von Anne Sanders

Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2018


Wie hat es mir gefallen?


Nach dem Buch "Sommer in St. Ives" mochte ich mich nicht so schnell von Cornwall verabschieden. Also blieb ich Vorort, um mehr über Elodie, Helen und Brandy zu erfahren. 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Anne Sanders hat ein Händchen sympathische Figuren zu erschaffen und sie eine ungewöhnliche Situation zu verwickeln.

Elodie kauft überstürzt und ungesehen ein Cottage. Ein ziemlich baufälliges Cottage mit etlichen maroden Stellen, die sich erst im Laufe der Zeit zeigen. Nach dem Scheitern ihrer Beziehung zu einem verheirateten Mann, möchte sie Abstand zu ihrem alten Leben. In Brandy und Helen findet sie Freundinnen, die völlig unterschiedlich sind.

Brandy ist nicht mehr die jüngste und lebt in einem Camper. Keine adäquate Unterkunft für eine ältere Dame, aber sie liebt ihr kleines zu Hause. Elodie schließt sie gleich ins Herz, ihre Herzlichkeit und offene Art nehmen sie sofort für sie ein. Sie versteht es ausgezeichnet, Geheimnisse aus ihren Gesprächspartner herauszukitzeln. Über sich selbst gibt sie wenig Preis. 

Helen dagegen ist seit 25 Jahren verheiratet. Gemeinsam mit ihrem Mann Liam führt sie ein beliebtes Cafe im Ort. Alltag und Routine haben ihre Ehe verändert. Sie vermisst die gemeinsam verbrachte Zeit. Die zwei Kinder und die Arbeit lassen ihnen kaum Zeit füreinander. Ein Dilemma, das unausgesprochen zwischen ihnen liegt. 

Abwechselnd erzählen Elodie und Helen, dabei erweckt die Autorin die Figuren zum Leben. Bei beiden war ich ständig gespannt wie es weiter geht. Bei Elodie war es die Neugier rund um ihr neues Leben in St. Ives. Natürlich ging es auch um ihr Liebesleben. Bei Helen dagegen fieberte ich sogar noch mehr mit. Ihr fühlte ich mich persönlich sehr verbunden. 
Brandys musste ich ins Herz schließen. Sie ist ein Unikat, ein gern gesehener Gast auf jeder Party und überall bekannt. 

Ein sehr gelungener Roman, der auf unterschiedliche Art und Weise das Thema Liebe aufgreift, die unterschiedlichen Stufen der Liebe. Nicht nur die romantische Liebe sondern auch zwischen Eltern und Kindern.



Seite 173

Denn Ehe ist mehr als die Summe gemeinsamer Fantastereien.

Seite 195

Die Worte Ich liebe dich bedeuten gar nichts. Leidenschaft bedeutet gar nichts. Ehrlichkeit ist das Einzige, das wirklich zählt. Und am Ende ... am Ende bleibst nur noch du selbst. 

Seite 383 - der schönste Satz
Manche Menschen sind ein Leben lang füreinander bestimmt, selbst wenn sie nicht zusammen sind. 

Über die Autorin:

Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Mein Herz ist eine Insel ist ihr zweiter Roman bei Blanvalet. (Quelle: Verlagshomepage)


Weitere Bücher der Autorin:




Weitere Leserstimmen:

Verena von Flying Thoughts



Werbung

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Zur Verfügung gestellt: Bloggerportal/Blanvalet

Ich bedanke mich beim Bloggerportal, dem Goldmann Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.