Social Media

Mittwoch, 26. September 2018

(Rezension) Dares, Anni - Game of this Summer (Anzeige)



Nach einer herben Enttäuschung entschließt sich Leo ihren geplanten Urlaub auf Mallorca zu stornieren. Doch alleine zu Hause bleiben darf sie auch nicht, sondern muss ihre Eltern in ein kleines Dorf in der Provinz begleiten. In Mecklenburg-Vorpommern angekommen, scheinen sich alle Befürchtungen von Leo zu bestätigen. Einzig die Ruhe und die wundervollen Seen können sie aus ihrem Trübsinn und von ihrer maßlosen Frustration ablenken. 

Bei ihren Streifzügen stolpert sie Ole in die Arme. Ein junger Mann, der ihr von Beginn an den letzten Nerv raubt. Gleichzeitig flattern aber unzählige Schmetterlinge in ihrem Bauch, wenn sie ihn sieht. Dabei erholt sie sich gerade von Liebeskummer, der überraschender Weise gar nicht so furchtbar schmerzt wie gedacht. 

Ole ist überzeugter Naturschützer und glaubt in Leo eine Helferin der Wilderer zu erkennen, welche die Seen mit unerlaubten großen Netzen leerfischen. Ein Frevel an der Natur, der nicht unbestraft bleiben darf. 

Leos Leidenschaft für das Schachspiel scheint verloren zu sein. Der letzte Wettkampf verlief geradezu niederschmetternd. Zu ihrer Überraschung trifft sie einen Kenner dieses Spiels, der sie wieder an das königliche Spiel heranführen will.


"Game of this Summer" von Anni Dares

Verlag: Selfpublished
Seitenanzahl: 305 Seiten
Erscheinungsdatum: Juli 2018


Wie hat es mir gefallen?


Vielen lieben Dank an die Autorin Anni Dares, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat. 

„Game of this Summer“ ist ein wundervoller Jugendroman, der einige sensible und wichtige Themen aufgreift, die rund um Leo und Ole spielen.

Leo ist eigentlich eine selbstbewusste junge Frau, die sich durch einen Rückschlag völlig aus dem Gleichgewicht bringen lässt. Eine sehr verständliche Reaktion, die vielen schon passiert ist und deshalb fand ich sie von Beginn weg sehr sympathisch und auch authentisch. Sie glaubt an einem Scheideweg zu stehen, muss in ein Kaff mit ihren Eltern und verzweifelt bereits bei der Vorstellung daran. Sie zu beobachten und zu begleiten hat enorm viel Spaß gemacht.

Bei Ole war ich mir zuerst nicht ganz sicher, was ich von ihm halten soll. Er scheint ständig falsche Schlüsse zu ziehen, um sie anschließend wieder zu revidieren. Doch diese Eigenschaft macht ihn auch so liebenswürdig. Er möchte sein zu Hause mit all den Seen, Wäldern und Tieren um jeden Preis erhalten, deshalb schlägt er zeitweise über die Stränge. 

Die zwei schleichen umeinander, versuchen zu deuten ohne zu reden und sind so typische Teenager. Wie erfrischend normal. 
Doch die Geschichte enthält noch andere Themen, die diese Lebensphase stark prägen. Enttäuschungen, Freundschaften, Probleme mit den Eltern aber auch die Erkenntnis, dass Väter und Mütter nicht alles wissen. 

Wieder habe ich eine neue deutschsprachige Autorin entdeckt, die sich nicht vor der Konkurrenz verstecken muss/darf. Es sind Bücher wie „Game of this Summer“, die ich meinen Kindern empfehlen würde, um zu sehen, dass sie mit ihren großen und kleinen Problemen nicht alleine sind.



Über die Autorin:

Anni Dares lebt mit ihrem Mann, der gemeinsamen Tochter und ihrem kleinen Malteser in einem Dorf in der Mecklenburgischen Seenplatte. 
In ihrer Freizeit liebt sie es über die erste Liebe zu schreiben. Mit viel Humor, aber auch vielen Emotionen stellen sich ihre Protagonistinnen persönlichen Herausforderungen und spannenden Abenteuern.
Ideen für ihre Bücher sammelt sie bei romantischen Bootsfahrten durch unberührte Kanäle im Naturpark Feldberger Seenlandschaft und bei ausgedehnten Spaziergängen durch die Wälder dieser Gegend.
Anni freut sich, von ihren Lesern und Leserinnen zu hören, egal ob über die sozialen Netzwerke.

Andere Leserstimmen:




Werbung
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Verlag: Anni Dares


Ich bedanke mich beim Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.