Social Media

Montag, 1. Oktober 2018

(Rezension) Keeland, Vi - Player (Anzeige)



Emerie Rose zieht nach New York, um als Paartherapeutin zu arbeiten. Sie kann ihr Glück kaum fassen, ein wunderschönes günstiges Büro in Manhattan gefunden zu haben. Alles in allen ein wahr gewordener Traum, der in dem Moment platzt, als Drew Jagger von seinem Urlaub zurück kommt und ihr erklärt, dass sie einem Betrüger aufgesessen ist. Ihm gehören die Räumlichkeiten und er ist nicht gewillt einen Untermieter aufzunehmen.

Emerie ist verzweifelt. Ihre ganzen Ersparnisse hat sie verloren. Zehntausend Dollar in den Wind geschossen und kein Büro, um ihre Klienten zu empfangen.

In diesem furchtbaren Moment ergibt sich eine Lösung. Drew braucht für einige Zeit eine Assistentin und Emerie ein Büro. Sie springt gerne ein und im Gegenzug hilft ihr auch Drew. Eine Win-Win-Situation, die sich recht schnell gut bewährt.

Als Paartherapeutin versucht Emerie alles, um zwei Menschen wieder zusammen zu bringen und ihnen Wege aus der Krise zu zeigen. Drew dagegen ist sehr erfolgreicher Scheidungsanwalt. Seine Erfahrungen in dieser Branche ließen ihn sarkastisch werden. An ein Happy End glaubt er schon lange nicht mehr.

Die zwei sind völlig gegensätzlich und dies sorgt ständig für hitzige Diskussionen. Trotzdem fühlen sie sich zueinander hingezogen. Sie stellen schnell fest, dass sie ähnliche Interessen haben und auch gemeinsamen Gesprächsstoff. Drew macht auch ständig anzügliche Bemerkungen, die Emerie zwar schmeicheln, aber ein kurzes Abenteuer kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Oder vielleicht doch?


"Player" von Vi Keeland

Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2018


Wie hat es mir gefallen?


Nachdem ich bereits „Bossman“ wunderbar erfrischend fand, bedanke ich mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Emerie liebt ihre Arbeit als Paartherapeutin. Sie glaubt an die Liebe, an Fernbeziehungen und an die Möglichkeit zu verzeihen. Ihre Erfahrungen mit ihrer Adoptiveltern haben sie geprägt und deshalb ist ihr Herz riesig. 

Drew dagegen hat schlechte Erfahrungen gemacht und als Scheidungsanwalt ist er täglich mit Niedertracht, Lügen und Verrat konfrontiert. Das ist zwar gut fürs Geschäft, aber schlecht für die Seele. 

Als Em in seine Welt platzt, stellt sie alles auf den Kopf. Ihr Fröhlichkeit, ihr Optimismus und ihr Humor nehmen ihn sofort für sie ein. Sie scheut sich nicht, ihm zu widersprechen, ihn in seine Schranken zu weisen und ihre Meinung zu vertreten. 

Die Geschichte sprüht vor witzigen Dialogen, lustigen Anspielungen und natürlich ist sie auch sexy. Zwischen Em und Drew sprühen die Funken. Natürlich spielt diese Anziehungskraft eine Rolle, aber im Mittelpunkt stehen eindeutig andere Dinge. Alltägliche und große Probleme, die darauf warten gelöst zu werden. 

Wer „Bossman“ mochte wird auch dieses Buch lieben. Ich finde sie sogar noch ein kleines bisschen besser und unterhaltsamer. Ich hoffe, dass es noch weitere Bücher der Autorin erscheinen werden. (ja, es werden)




Über die Autorin:

Vi Keeland ist eine New-York-Times-Bestsellerautorin. Mit über einer Million verkaufter Bücher wird sie inzwischen in acht Sprachen übersetzt und ist auf über fünfzig Bestsellerlisten vertreten. Vi Keeland hat ihre große Liebe mit sechs Jahren kennengelernt. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in New York. (Quelle: Amazon)


Rezension zu "Bossman"

Weitere Leserstimmen:

Andrea von printbalance
Amanda von Ami's Bücherwelt


Werbung
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Ich bedanke mich beim Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.