Social Media

Mittwoch, 21. November 2018

(Rezension) Hoover, Colleen - Maybe Someday



An ihrem 22. Geburtstag steht Sydney bei strömenden Regen vor ihrer Wohnung und weiß nicht, wo sie hin soll. Da kommt ein rettender Engel, um sie ins Nachbarhaus zu bringen, dort ist ein Zimmer in der WG frei. 

Ridge kennt sie schon von Weitem. Er hat regelmäßig auf seinem Balkon Gitarre gespielt und Sydney mochte es ihm dabei zuzuhören. Sydney schreibt zu seinen Kompositionen wundervolle Texte. 
So beginnt eine zarte Freundschaft, die mit jedem Tag intensiver wird. Es stehen aber große Widrigkeiten zwischen ihnen, die sich nicht so einfach überwinden lassen.


"Maybe Someday" von Colleen Hoover

Verlag: dtv
Seitenanzahl: 432 Seiten
Erscheinungsdatum: März 2016


Wie hat es mir gefallen?


Die Inhaltsangabe gibt nicht besonders viel her, das ist aber bei Colleen Hoovers Büchern nicht ungewöhnlich. Jeder noch so kleine Hinweis würde die Spannung zerstören. Deshalb habe ich die Zusammenfassung recht kurz gehalten. 

Die Story wartet mit einigen Überraschungen auf. Zumindest war es bei mir so. 
Es besteht eine gewisse Ähnlich zum Buch „Love and Confess“. Steht dort die Kunst im Mittelpunkt, ist es in „Maybe Someday“ die Musik. Es gibt eine wundervolle Playlist, die man sich herunterladen kann. Lasst euch von den Melodien verzaubern. Lest die Texte nach. 

Sowohl Sydney und Ridge waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Sydney widmet sich ihrem Studium, versucht einen Weg zu finden, der sich glücklich macht. Nun steht sie an einem Punkt in ihrem Leben, den sie so nicht erwartet hätte. Ihre Gefühle fahren Achterbahn. Ridge ist eine Figur, die mir lange in Erinnerung bleiben wird. Ungewöhnlich begabt, empathisch und loyal. 

Wieder schreibt CoHo eine Geschichte, die für mich einzigartig ist. Sie greift sensible Themen an, beleuchtet sie von vielen verschiedenen Seiten, zeigt, dass es oft nicht einfach ist, die richtige Entscheidung zu treffen. 
Nun ist mein SuB von Colleen Hoover Büchern auf 1 gesunken. Mir bleibt „nur“ mehr „Die Tausend Teile meines Herzens“.




Über die Autorin:

Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste!
Mittlerweile hat sie drei Romane publiziert, die alle Bestseller wurden. 2014 erscheint bei dtv der Folgeband ›Weil ich Will liebe‹.
Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. (Quelle: Amazon)


Weitere Bücher der Autorin:

Will&Layken - Eine große Liebe
Love and Confess
Never Never
Zurück ins Leben geliebt
Nächstes Jahr am selben Tag



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.