Social Media

Freitag, 1. Juni 2018

(Rezension) Blum, Fiona - Das Meer so nah



Ein einziger Anruf stellt Lucy S. Harpers Leben komplett auf den Kopf. Sie möge doch so schnell als möglich nach Irland kommen, ihr Vater läge im Sterben und sein letzter Wunsch, wäre es, sie zu sehen. Doch Lucys Vater wohnt nicht weit von ihr entfernt in Manchester und ist wohl auf. Natürlich stellt sie ihre Eltern zur Rede, um zu erfahren, was es mit diesem mysteriösen Anruf auf sich hat. Da sie keine richtige Antwort auf ihre Fragen erhält, macht sie sich kurzentschlossen auf den Weg nach Irland.

Dort angekommen, trifft sie auf ein paar skurrile Gestalten und erfährt, dass George Miller - ihr Vater - in der Nacht verstarb. Mit Geordies Freunden findet sich auf einer Wiese wieder, um gemeinsam die Totenwache zu halten. In mitten der irischen Nacht umgeben von all diesen Fremden, eingehüllt in traurige Lieder, fühlt sie sich äußerst unbehaglich. Schnell nach Hause ist ihre Devise, aber ihr Erbe vereitelt ihren Entschluss. Was soll sie mit dem orangefarbigen 1979er VW Bus anfangen? Warum nennen Geordies Freunde sie Skye? Welche Geheimnisse birgt der Koffer unter dem Bett im Wagen, tragen die Gegenstände womöglich dazu bei, die wichtigste Frage zu beantworten?

Lucy Skye setzt sich hinters Steuer des VWs, fährt in Richtung der Fähre, die sie nach England zurückbringen soll. Sie verliert auf dem Weg ihr Handy, verirrt sich mangels Navi und ein ungewöhnlicher Roadtrip beginnt.


"Das Meer so nah" von Fiona Blum

Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 320 Seiten
Erscheinungsdatum: April 2018

Dienstag, 29. Mai 2018

Gemeinsam Lesen #143






     gefunden bei Schlunzen-Bücher







1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Gestern habe ich das neue Buch von Fiona Blum angefangen "Das Meer so nah" und ich bin auf Seite 50 von 312.


"Das Meer so nah" von Fiona Blum

Klappentext:
Lucy S. Harper ist Lehrerin für Mathematik in Manchester. Sie lebt allein, liebt die Welt der Zahlen und verabscheut Überraschungen. Wie den Anruf, den sie eines Tages erhält: Eine ihr unbekannte Frau namens Maureen teilt ihr mit, dass ihr Vater im Sterben liegt und sie noch einmal sehen möchte. Zuerst glaubt Lucy an einen Irrtum, denn ihr Vater Peter ist wohlauf – von jenem George, der in Irland angeblich auf sie wartet, hat sie noch nie gehört. Doch als ihre Eltern äußerst seltsam reagieren, wird Lucy misstrauisch. Spontan beschließt sie, nach Irland aufzubrechen und der Sache auf den Grund zu gehen. Und damit beginnt das erste Abenteuer ihres Lebens ...

Montag, 28. Mai 2018

Montagsfrage #130





gefunden bei Buchfresserchen




Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?


Wow, was für eine Frage und ich musste echt nachdenken, wie ich sie beantworten soll. Ich möchte niemanden beleidigen oder gar in Verruf bringen, deshalb gebe ich eine eher "neutrale" Antwort.

  1. Ich weigere mich von einem ganz bestimmten Autor, der sehr beliebt ist und im Liebesroman zu Hause ist, Geschichten zu lesen. Denn seine Ansichten und Meinungen vor allem zu Homosexuellen lehne ich völlig ab.
  2. Eine amerikanische Autorin, die ich auf einer Veranstaltung vor einigen Jahren persönlich kennen gelernt habe, fand ich so unsympathisch, dass ich ihre Bücher seither nicht mal mehr mit einer Kneifzange anfassen würde. Ich fand sie damals sehr arrogant und ihre Einstellung zum Schreiben hat mich regelrecht schockiert. 

Somit gibt es einige Dinge, die mich stören können, wenn ich sie denn weiß. Da reagiere ich recht empfindlich und dann wird der Autor/die Autorin auch komplett aus meiner Leseliste gestrichen.


(Rezension) Darling, Annie - Bloomsbury #2 Sommer in Bloomsbury



Verity Love arbeitet bei Happy Ends, einem wundervollen Buchladen in dem nur Liebesromane verkauft werden. Sie kümmert sich hauptsächlich um die Verwaltung und nur ganz selten um Kunden. Sie werkelt lieber im Hintergrund. Sie ist überzeugter Single, aber ihre Schwestern und Freunde nerven sie ständig und versuchen sie zu verkuppeln. Deshalb hat sie Peter Hardy, den Ozeanografen erfunden. Durch seinen Beruf ist er häufig auf den Weltmeeren und kann sie deshalb nicht zu all den wichtigen Ereignissen, wie Hochzeiten, Geburtstagen oder Hauseinweihungen begleiten. 


Doch durch einen blöden Zufall wird Peter seines Amtes enthoben und Johnny tritt an seine Stelle. Er und Verity schließen einen Pakt und werden so zu „Schein“-Freunden. Gemeinsam besuchen sie all die Partys und Feierlichkeiten. Sie soll reine Freundschaft verbinden, verlieben somit ausgeschlossen. 

"Bloomsbury #2 Sommer in Bloomsbury" von Annie Darling

Verlag: Penguin
Seitenanzahl: 432 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2018
Reihe: Bloomsbury
Teil: 2/3 (auf Englisch erschienen)

Sonntag, 27. Mai 2018

(Rezension) Patterson, James Ellis, David - Ocean Drive 7



Das „Mörderhaus“ befindet sich am Ocean Drive 7 und wird seinem Ruf in diesem Sommer wieder gerecht. Zwei furchtbar verstümmelte Leichen werden gefunden und auch ein Tatverdächtiger ist schnell ermittelt. Noah Walker wird verhaftet und ihm wird sofort der Prozess gemacht. 

Jenny Murphy, aus Manhattan in die Hamptons gekommen, darf sich in die Ermittlungen nicht einmischen, denn der Fall gilt als abgeschlossen. Obwohl ihr Bauchgefühlt etwas anders sagt und noch eine weitere tote Frau gefunden wird. 

Dieses Haus, welches seit knapp 2 Jahrhunderten blutige Geschichte schreibt, löst bei Jenny ungewöhnliche Reaktionen aus. Es zu betreten bereitet ihr körperliche Schmerzen und Panikattacken. Trotz aller Widerstände stürzt sie sich in die Ermittlungen und bringt alte Geschichten ans Licht, die sich nicht so einfach lösen lassen, sondern noch mehr Fragen aufwerfen, die sie um jeden Preis beantworten will.


"Ocean Drive 7" von James Patterson/David Ellis

Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: November 2017