Social Media

Mittwoch, 6. Februar 2019

(Rezension) Gold, Annie Mae - Taintless Blindes Vertrauen


Im Jahr 2171 verschanzen sich die Menschen hinter einer hohen Mauer, um zu überleben. Die Welt kann kaum mehr bewohnt werden. In der Kolonie leben die Menschen sehr geregelt und in Frieden. Mit 17 Jahren werden die Jugendlichen auf ihre Fähigkeiten getestet, um herauszufinden in welche Gilde sie am besten passen würden. 


Summer will aber nicht in eine der Gilden. Ihr größter Wunsch ist es in die Elite aufgenommen zu werden. Dort vermutet sie jede Menge Abenteuer und Unentdecktes. Jedoch werden nur die Besten der Besten aufgenommen. Als mit Clay einer aus der Elite kurzfristig ihre Schule besucht, ist sie mehr denn je überzeugt, ihre Bestimmung dort zu finden.


Die Tage der Entscheidung rücken näher und auch Clay kommt ihr immer näher. Falls sie tatsächlich aufgenommen wird, muss sie ihr gesamtes Leben zurücklassen, auch Will, den sie schon ewig kennt und der ihr klar zu verstehen gibt, wie gern er sie mag.


"Taintless Blindes Vertrauen" von Annie Mae Gold

Verlag: Stand Up Publishing
Seitenanzahl: 488 Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2017
Reihe: Taintless
Teil: 1/3 (Teil2 und 3 noch nicht erschienen)




Wie hat es mir gefallen?


Danke an die Autorin, die gemeinsam mit einer Facebook Gruppe ein Gewinnspiel veranstaltet hat und ich das Buch dann auch gewonnen habe. 


Aufgrund des Klappentextes habe ich mich beworben und da mich dieser neugierig gemacht hat, begann ich recht bald mit Lesen.

Anfangs hatte ich noch das Gefühl Ähnlichkeiten mit „Die Bestimmung“ von Veronica Roth zu entdecken, konnte diesen Eindruck aber recht bald abschütteln. 

Summer lebt mit ihrem Vater, einem Arzt und ihrem Bruder zusammen. Ihre Mutter starb bei der Geburt gemeinsam mit der Tochter. Sie wächst behütet auf und vor allem ihr Vater hat ein wachsames Auge auf sie. Eigentlich wäre die junge Frau recht unscheinbar, wenn da nicht ihr großer Wunsch wäre, für den sie eigentlich gar nicht richtig arbeiten kann. Niemand weiß ganz genau, welche Kriterien wichtig sind. Nur dass Perfektion im Vordergrund steht. 

Neben Summer sind natürlich Clay und Will sehr präsent. Die zwei buhlen um Summers Aufmerksamkeit. Will besticht durch seine absolute Treue zu Summer. Seine Zuneigung und Liebe sind so offensichtlich. Meine Sympathien hatte er von Beginn weg.

Clay dagegen ist geheimnisvoll, unberechenbar und bei ihm fühlt Summer die Schmetterlinge in ihrem Bauch. 

Beide erweisen sich als extrem wichtig für den Fortgang der Handlung. Diese hat es wahrlich in sich. Sie hat mich total überrascht, denn mit solch einer Wendung habe ich überhaupt nicht gerechnet. Selten hat mich eine Geschichte so sprachlos gemacht. Sehr gelungen muss ich schon sagen. Die Endzeitstimmung hat die Autorin sehr gut eingefangen, aber auch die Kolonie konnte mich überzeugen. Die verschiedenen Handlungsebenen greifen hervorragend ineinander. 

Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, der gerne Dystopien liest. Geplant ist eine Trilogie und ich warte schon sehnsüchtig darauf wie es weitergehen wird.


Weitere Leserstimmen:


Über die Autorin:

Annie Mae Gold ist das typische Mädchen von nebenan: Bodenständig, romantisch und mit beiden Beinen im Leben stehend. Aufgewachsen in der ältesten Stadt Deutschlands, hat sie schon in frühen Jahren ihre Leidenschaft für das Schreiben entdeckt. Ob kleine Kurzgeschichten oder selbst erfundene Märchen, Annie Mae hatte schon damals viel Fantasie beim Verfassen von Texten. Verträumt und voller Neugier zieht es sie bis heute immer wieder in die Welt hinaus. Sie lässt sich gerne von Menschen, anderen Kulturen und den unterschiedlichsten Geschichten inspirieren. Vor allem bei der Frage "Wie wird die Zukunft aussehen?" wollte Annie Mae ein Szenario schaffen, welches schon lange in ihrem Geiste umherschwirrte. Wenn die Autorin nicht gerade Stift und Papier zur Hand hat, sind ihre beiden Hunde im Fokus ihrer Aufmerksamkeit. Außerdem liebt sie es zu backen – diese Leidenschaft liegt ihr wohl einfach im Blut, denn ihr Großvater war Bäcker- und Konditormeister. Mit einem Augenzwinkern merkt sie an, dass ihre Großmutter sogar noch ein kleines bisschen talentierter war als er - und das ganz ohne den Meisterbrief. (Quelle: Autorenhomepage)


Kommentare :

  1. Hey :)
    Das Buch habe ich vor langer Zeit gelesen und auch sehr geliebt. Ich freue mich, dass es dir auch so gut gefallen hat.
    Ich warte auch sehnsüchtig auf den zweiten Band. Mal sehen, wie lange uns die Autorin noch warten lässt... :D

    Hab einen tollen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Information: Die Autorin ist auf der Suche nach einem Verlag, deshalb kann sie Teil 2, der bereits fertig ist, noch nicht veröffentlichen. Ich hoffe sehr, dass es bald soweit sein wird.

      LG
      Marie

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.