Social Media

Mittwoch, 4. Dezember 2019

(Rezension) Winters, Rachel - Happy End für 2 (Anzeige)


Kurze Beschreibung von Ezra Chester: Oscarprämiert, erfolgreich, gut aussehend, unglaublich nervtötend und nicht bereit das Drehbuch für eine Romantische Komödie zu schreiben. Niemand kann ihn überreden, selbst sein Agent Monty beißt sich an ihm die Zähne aus. 
Durch einen Zufall gerät Montys Assistentin Evie Summers an Ezra und geht mit ihm einen Deal ein. Sie überzeugt ihn davon, dass es die romantische Liebe gibt und Ezra, von ihr (mehr oder weniger) liebevoll S.N.O.B. genannt, setzt sich ernsthaft an das Drehbuch und gibt es in spätestens in drei Monaten ab. 

Nur, wie beweißt man, dass es die richtige Liebe gibt. Evie versucht sich an allen gängigen Filmmomenten, um einen Magischen Moment zu kreieren. Aber Pläne scheitern und bei Evie scheitern sie kolossal. All diese Erlebnisse schildert sie in ihren Berichten an S.N.O.B. damit ihn die Muse küsst und er endlich das Drehbuch schreiben kann.


"Happy End für 2" von Rachel Winters

Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: November 2019




Wie hat es mir gefallen?


Selten noch hat mich die Hauptgeschichte so (wenig) interessiert wie hier. Es waren vor allem die Geschichten, die sich im Hintergrund abgespielt haben und die Nebenfiguren, die sich in den Vordergrund geschlichen haben, die mich faszinierten.

Die weibliche Hauptfigur Evie schien mit anfangs recht unbeholfen und zeitweise auch naiv. Sie haderte mit ihrem Job, ihrem Chef und ihren Fähigkeiten. Als der Oscar prämierte Autor hinzukommt, schwante mir Übles.

Doch ich wurde sehr überrascht. Verfiel Evie zu Beginn noch ihrer alten Routine, gewann sie mit der Zeit das notwendige Selbstvertrauen. In kleinen Häppchen und Dosen stellte sie sich gegen die Männer in ihrem beruflichen Umfeld. Genau solche Entwicklungen will ich sehen.

Ergänzt wird Evies Entwicklung durch ihre wundervollen, manchmal auch durchgeknallten, Freundinnen und Freunde. Diese leiden zeitweise sehr unter Evies Arbeitswut, denn dabei vermasselt sie eine ganz wichtige Sache, die so richtig daneben geht.

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die sich langsam und stetig aufbaut. Zarte Bande werden geknüpft und wieder durchtrennt, falsche Richtungen eingeschlagen. Es ist alles dabei, was ein guter Liebesroman braucht.

Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, wenn auch manche Kleinigkeiten vorhersehbar waren.


Über die Autorin:

Rachel Winters ist Single und lebt in London. Sie hat Kreatives Schreiben studiert und den Großteil ihrer Zwanziger als freiberufliche Journalistin gearbeitet. Sie liebt lange Spaziergänge auf dem Land und ist überzeugt, dass sich jedes Problem mit guten Freunden und einem Glas Wein lösen lässt. Derzeit arbeitet sie als Lektorin. (Quelle: Verlagshomepage)


Weitere Leserstimme:



Werbung

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:




Ich bedanke mich beim Verlag, der mir auf meinen Wunsch hin ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.