Social Media

Samstag, 28. Dezember 2019

(Rezension) McAbbey, Lisa - Die englische Lady und der Rebell (Anzeige)

Schottland 1747: Um bei ihrem Onkel zu unterrichten, nimmt Prudence Holloway den beschwerlichen und langen Weg nach Schottland auf sich. Voller Zuversicht und begleitet von einem älteren Ehepaar steigt sie in eine Kutsche. 

Auf dem strapaziösen Weg wird Prudence jedoch schwer krank und findet sich schließlich in den Highlands wieder. In der Obhut einer jungen Frau mit Kindern und dessen Ehemann. Erst nach einigen Wochen ist sie wieder soweit genesen, um endlich an ihr Ziel zu gelangen. Der ruppige Schotte Lachann erklärt sich bereit, die junge Frau zu ihrem Onkel zu bringen. 

Die mehrtägige Reise führt sie quer durch die Highlands nach Westen. Sie schlafen unter freiem Himmel und verbringen erzwungener Maßen viel Zeit miteinander. Lachann glaubt in Prudence eine typische englische Lady vor sich zu haben. Vorwurfsvoll erzählt er vom Krieg gegen die Engländer, über deren Gräueltaten und die Folgen. Prudence hört voller Entsetzen zu und erkennt, dass all diese Informationen in sehr verzerrter Form nach England gelangen und somit an dem gewalttätigen Ruf der Schotten Schuld trägt. Sie nimmt sich vor, während ihrer Tätigkeit als Lehrerin darauf zu achten, keine Vorurteile zu schüren. 

Als Prudence und Lachann britischen Soldaten in die Hände fallen, erkennt Prudence, dass ihr Begleiter noch einiges verschwiegen hat, deshalb muss sie eine gravierende Entscheidung treffen.



"Die englische Lady und der Rebell" von Lisa McAbbey

Verlag: beHEARTBEAT
Seitenanzahl: 249 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2019