Social Media

Dienstag, 11. Februar 2020

(Rezension) Portabales, Arantza - Alles, was geschieht, hat seinen Grund (Anzeige)


Vier Frauen, vier Schicksale, vier Lebenswege eine Übertragungsmedium: Der Anrufbeantworter!

Ihren Kummer, dass ihr Mann sie verlassen hat, spricht Marina auf dessen Mailbox. Den Moment des Verlassenwerdens klar vor Augen, erinnert sie sich an das regnerische Wetter und an die Nachbarin, die Wäsche aufhängte. Völlig unwichtige Einzelheiten bohren sich in ihr Gedächtnis.

Carmela nutzt die leere Wohnung ihres Sohnes, um dort auf seinem Anrufbeantworter wichtige Nachrichten zu hinterlassen. Manuel arbeitet weit weg von Madrid als Arzt irgendwo in der afrikanischen Wüste.

Sara spricht ihrem Therapeuten ebenfalls auf den Anrufbeantworter. Seine Ratschläge erhält sie jedoch immer per eMail. Sie ist jung, mit einem tollen Mann verlobt und eigentlich sollte ihr Leben ohne Sorgen sein.

Viviana erzählt ihrem Vater ihren Kummer, ihre Erlebnisse und ihren Frust. Aber auch aus ihrer Vergangenheit, die sie bis heute fest umklammert.



"Alles, was geschieht, hat seinen Grund" von Arantza Portabales

Verlag: btb
Seitenanzahl: 288 Seiten
Erscheindungdatum: Januar 2020




Wie hat es mir gefallen?


Vielen Dank an der Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich bin rein zufällig auf der Seite über dieses Buch "gestolpert". Ich fand das Cover anziehend und schließlich überzeugte mich der Klappentext.

Es geht um vier Frauen, die ehrlich, schonungslos und offen Nachrichten über Anrufbeantworter verschicken. Die vier könnten nicht unterschiedlicher sein, vom Alter, vom Bildungsgrad und von ihrer sozialen Stellung. 

Jede Geschichte hat ihren eigenen Charme, Rhythmus und Erzählweise. Die vier Frauen berichten von ihren Träumen, Sehnsüchten, Ängsten und den alltäglichen Dingen, die sie bewegen. 

Abwechselnd erfährt der Leser über Marina, Carmela, Sara und Viviana. Die Kapitel sind manchmal recht kurz und ich hätte große Lust, das Buch nochmals zu lesen, aber dieses Mal jede Geschichte für sich. Vielleicht sind mir wichtige Kleinigkeiten entgangen.

Ich möchte sonst nicht so viel über die Frauen erzählen, denn jede zusätzliche Information könnte gespoilert sein. 

"Alles, was geschieht, hat seinen Grund" hat mich unheimlich überrascht. Ich wusste nicht wirklich, was auf mich zukommen würde, aber mit solch einer intensiven Leseerfahrung habe ich wahrlich nicht gerechnet. Ein Highlight das ich jedem ans Herz legen möchte. 


Über die Autorin:

Arantza Portabales, 1973 in San Sebastián geboren, ist Juristin und Autorin. Für ihren ersten Roman »Sobrevivindo« wurde sie mit dem Premio de Novela por Entregas ausgezeichnet. Sie schreibt auf Galizisch. (Quelle: Randomhouse)


Werbung

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Verlag: Bloggerportal


Ich bedanke mich beim Verlag, der mir auf meinen Wunsch hin ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.