Social Media

Dienstag, 21. April 2020

(Rezension) Engel, Kathinka - Finde mich #1 Finde mich jetzt



"Finde mich. Jetzt" von Kathinka Engel

     Verlag:
     Heartbeats by Piper

   
     Seitenanzahl:
     432 Seiten

   
     Erscheinungsdatum:
     September 2019


     Reihe:
     Finde Mich #1/3





Klappentext: 
Sie ist sein Hoffnungsschimmer in der dunkelsten Nacht
Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝


Durch die Idee von May.love.books haben wir gemeinsam dieses Buch gelesen. Ich konnte mich noch erinnern, dass ich die Ausgaben des öfteren in meiner Lieblingsbuchhandlung Tyrolia gesehen zu haben, aber ich konnte mich nicht dazu entschließen, sie auch mit nach Hause zu nehmen.

Ich gebe hier auch gerne zu, dass mich die eBook Aktion gelockt hat und ich bin wirklich froh, dass ich zugeschlagen habe. Wie ihr seht habe ich mir auch noch die Prints gegönnt.



Ein #buddyread gibt immer die Möglichkeit sich auszutauschen und herauszufinden, ob der eigene Eindruck stimmt oder ob man vielleicht etwas übersehen hat. In diesem Fall waren May und ich uns einig. Schon die ersten Kapitel waren mitreißend und wir konnten uns kaum an unsere Abmachung bezüglich des Lesetempos halten.

Tamsin und Rhys könnten nicht unterschiedlicher sein. Tamsin ist in einer (liebevollen) Familie aufgewachsen und musste auf nichts verzichten. Jedoch wurde sie ständig kontrolliert, korrigiert und auch ihre Freunde mussten von ihren Eltern bewilligt werden. Als ihre Freund sie betrügt, ist für Tamsin klar, dass nun ein komplett neuer Abschnitt beginnen muss. Sie schreibt sich an einer weit entfernten Uni ein, um herauszufinden, wer sie ist, was sie vom Leben möchte. Trotz ihrer Unsicherheit und Angst freut sie sich auf diese Zeit und sieht positiv auf ihre neuen Erfahrungen. 

Rhys dagegen hatte eine echt harte Kindheit und wurde mit 15 Jahren unschuldig ins Gefängnis gesperrt. Nun sechs Jahre später versucht er wieder Fuß zu fassen. Sein Misstrauen gegenüber allen Menschen ist riesig. Sogar seine Sozialarbeiterin Amy hat schwer gegen seine vorgefasste Meinung zu kämpfen. Er nimmt ihre Hilfe zögernd an, beginnt in einem Café zu arbeiten, um so seinen Plan durchführen zu können. 

In diesem Café begegnen sich Tamsin und Rhys das erste Mal. Die Gegensätze treten sofort und deutlich hervor. Tamsin gut gelaunt, fröhlich und gar nicht schüchtern ein Gespräch anzufangen. Rhys dagegen missmutig, zurückhalten und ruppig. Eine Paar, das es so eigentlich nicht geben sollte, aber Tamsin knackt langsam seine harte Schale. Genau diese Annäherung ohne Eile und Hektik gefiel mir sehr gut. Beide Hauptfiguren tragen Lasten mit sich herum, die sich nicht so einfach abschütteln lassen. 

Ganz einfühlsam und sanft erzählt die Autorin die Geschichte. Sie lässt sowohl Tamsin als auch Rhys Zeit sich zu entwickeln, Fehler zu machen, falsch zu reagieren und Probleme zu lösen. Natürlich gibt es auch Drama, aber in sehr akzeptablen Maßen. Denn es muss nicht immer alles ganz furchtbar werden, um zu einem Happy End zu kommen. 

Teil 1 habe ich als eBook gelesen und nun stehen alle Bücher bei mir im Regal. Band 2 und 3 werden bald gelesen, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den anderen Figuren weitergeht. 

Absolute Leseempfehlung für Fans vom New Adult Genre. Ich betone immer wieder gerne, wie gut deutschsprachige Autorinnen schreiben. Sie halten Vergleichen mit englischen Autorinnen auf jeden Fall stand. Deshalb lest die Finde mich Reihe von Kathinka Engel.






     

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.