Social Media

Montag, 18. Mai 2020

(Rezension) Shen, L. J. - Midnight Blue



"Midnight Blue" von L.J. Shen





     Verlag:
     Lyx



     Seitenanzahl:
     448 Seiten



     Erscheinungsdatum:
     August 2019



Klappentext:
Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...


↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝↜↝

Wieder ein Buch von meinem SuB und von meiner #20für2020 Liste. Ich bin sehr stolz auf mich. Damit habe ich bereits 7 Stück gelesen und das 8. wird heute noch fertig gelesen ...

Ich kannte die Autorin bisher von der Loveletter Convention im letzten Jahr, hatte aber bisher nichts von ihr gelesen. Nun war es einfach Zeit für dieses Buch.


Diese Rockstar-Romance baut auf gewissen Vorurteilen über Rocker auf. Alex Winslow passt in dieses Muster. Gut aussehend, reich, sehr talentiert aber voller Selbstzweifel, die er versucht in Sex, Drogen und Alkohol zu ertränken. Seine Eskapaden lassen seine Agentin und die Plattenfirma die Reißleine ziehen. 

Sie möchten eine "Aufpasserin" engagieren, die während einer wichtigen Tour ständig ein Auge auf Alex haben soll, damit er weder Sex- und Drogenparties feiert noch einen Tropfen Alkohol nach seinem Entzug trinkt. 

Mit Indigo scheinen sie die perfekte Lösung gefunden zu haben. Zwar stellt sich Indy schon die Frage, warum sie für den scheinbar "einfachen" Job, so gut entlohnt werden soll. Da sie aber das Geld dringend braucht, nimmt sie den Auftrag an und fährt mit Alex und der Band auf Tour.

Die Tournee beginn in Australien und damit auch die täglichen Auseinandersetzungen zwischen den Bandmitgliedern und auch Alex und Indigo. Wie es dabei abgeht, ist zeitweise sehr schwer zu ertragen. Alex respektiert keine Grenzen, leitet all seinen Zorn und seine Wut auf die Menschen in seiner Umgebung. Ich muss gestehen, sympathisch machte er sich dadurch nicht gerade.

Indigo stößt oft an ihre Grenzen. Sie muss sich viel gefallen lassen und steht oft davor zu kündigen. Doch der finanzielle Anreiz ist so groß, dass sie einfach durchhalten will. Sie will ihren Traum verwirklichen und ihrem Bruder unter die Arme greifen.

Indigos und Alex Verhältnis ist von Beginn an sehr durchwachsen. Es fliegen die Fetzen, böse und furchtbare Worte, aber es gibt auch die stillen und wundervollen Momente. Die Entwicklung zwischen den beiden ist außergewöhnlich gut beschrieben. Indigo erkennt Alex verletzliche Seite. Diese entschuldigt allerdings nicht immer Alex grausames Vorgehen. 

Bis zum Schluss hatte ich meine Probleme mit Alex. Zeitweise ist die Beziehung zwischen ihm und Indigo regelrecht toxisch. Ich würde hier sogar eine Altersempfehlung aussprechen. Für Jugendliche ist die Geschichte meiner Meinung nach nicht geeignet.



Keine Kommentare :

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.