Social Media

Freitag, 28. August 2020

(Rezension) Jonasson, Ragnar - Hulda #2 Insel (Anzeige)

 

"Hulda Trilogie Band 2 Insel" von Ragnar Jonasson


Verlag:

btb

Seitenanzahl:

384 Seiten

Erscheinungsdatum:

Juli 2020


Klappentext:

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und wird zu einer abgelegenen Insel geschickt. Was ist dort in dem Haus geschehen, das von der Bevölkerung als das isolierteste Haus Islands bezeichnet wird? Huldas Ermittlungen kreuzen Vergangenheit und Gegenwart – und plötzlich ist sie einem Mörder auf der Spur, der möglicherweise nicht nur ein Leben auf dem Gewissen hat …



Diese Kommissarin hat es mir angetan. Ich mochte schon Teil 1 "Dunkel", weil das Ende so einzigartig ist. Nun war es für mich Pflicht "Insel" auch zu lesen. Man kann dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, es hat aber auch seinen Reiz mit dem Wissen, wie alles endet, sich in Huldas Vergangenheit hineinziehen zu lassen. 

Vielen Dank an den btb Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Wieder begleiten wir Hulda Hermannsdottir bei Ermittlungen, an die sie fast zufällig gerät. Auf einer Insel wird eine Frau am Rande einer Klippe gefunden. Sie verbrachte dort ein Wochenende mit drei Freunden. Scheinbar hat sie Selbstmord begangen, aber an Hulda nagt der Zweifel und sie bohrt ein wenig tiefer. 

Wie in "Dunkel" schafft der Autor eine stimmungsvolle Atmosphäre. Passend dazu die Landschaftsbeschreibungen. (Der Tourismusverband Island muss regelrecht begeistert sein!) Besonderes Augenmerk widmet er seinen handelnden Figuren. Ihre Charaktere kommen sehr gut zur Geltung und vermitteln dem Leser eine Vertrautheit, die eigentlich gar nicht besteht. Hulda steht selbstverständlich im Mittelpunkt. Während ihr Familienleben komplett zum Stillstand gekommen ist, erhofft sie sich bei ihrer Karriere Fortschritte. Als Frau in den 80iger und 90iger Jahren in einem von Männer dominierten Beruf, gar nicht einfach. 

Das Erzähltempo ähnelt dem im ersten Band. Langsam und stetig entwickelt sich die Handlung. Damit wird die Geschichte aber nie langweilig, denn die Vergangenheit beeinflusst die Gegenwart so stark, dass ganz viele Dinge erklärt werden. Diese ständigen Wechsel finde ich nicht nur im Thriller Genre gut, sondern auch in anderen.

Im September erscheint "Nebel" das Finale dieser Trilogie. Ich bin gespannt, welche Geheimnisse wir noch erfahren werden. 

#rezension #btbverlag #ragnarjonasson #huldatrilogie 




Keine Kommentare :

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.