Social Media

Montag, 12. Oktober 2020

(Rezension) Beck, Jan - Das Spiel (Anzeige)

 

"Das Spiel" von Jan Beck

Verlag:

Penguin

Seitenanzahl: 

480 Seiten

Erscheinungsdatum:

Juli 2020

Klappentext:

Sie jagen dich. Sie töten dich.

Als Mavie während einer Party auf ihr cooles, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen wird, hält sie das für einen Scherz. Doch dann sieht sie es im Lichtstrahl der Tanzfläche mit eigenen Augen und gerät in Panik: Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie ahnt nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht.
Zur gleichen Zeit übernehmen die Ermittler Inga Björk und Christian Brand den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Noch wissen sie nicht, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Und dass sie nur eine Chance haben, diese zu stoppen: Sie müssen die Seiten wechseln – und das tödliche Spiel mitspielen …



Dank meines Lieblingsbuchdealers der Tyrolia durfte ich an der ersten Leserunde von BuchBar Tyrolia auf Facebook teilnehmen. Vielen lieben Dank für das Leseexemplar. 

Zur Information sei gesagt, dass Jan Beck das Pseudonym von Joe Fischler ist. Seine Romane waren bisher eher im Regionalkrimi Genre zu finden. Nun hat er den Schritt zum Thriller gewagt. Wie ist ihm dieser Wandel gelungen? Lest einfach weiter ...

Die Geschichte beginnt bei einer Teenager Party an der auch Mavie von Nauenstein teilnimmt. Sie schwärmt für den Gastgeber, der scheinbar auch von ihr recht angetan ist. Die Stimmung ist recht ausgelassen, als im UV Licht auf Mavies Rücken ein leuchtend neongelbes Tattoo sichtbar wird. In blankem Entsetzen läuft Mavie nach Hause, denn sie will nicht, dass sich ihre Mitschüler wieder einmal das Maul über sie zerreißen.

Fast gleichzeitig wird der Ermittler Christian Brand zu einem Sondereinsatz bei EUROPOL versetzt. Durch eine wagemutige Aktion ist er der Sondermittlerin Inga Björk  aufgefallen und fordert ihn kurzer Hand für ihr Team an. Sie sucht einen perfiden Mörder, der eine sehr spezielle Jagd im Darknet inszeniert hat. Der Schöpfer, wie er sich selbst nennt, fordert seine Jäger auf, die markierten Opfer zu finden und dann den Instruktionen zu folgen. 

13 Jäger, die ein Startgeld von € 100.000,00 zahlen müssen, um teilnehmen zu können, gibt es. Sie machen sich skrupellos auf die Suche nach den Opfern. 

Was für eine aufregende Fahrt. Ein Auf und Ab, einer Achterbahn gleich wird die Geschichte erzählt. Die Informationen tröpfeln nur recht langsam und die Zusammenhänge erschließen sich erst nach und nach. Björk und Brand ein einzigartiges Team, das aus der Not heraus zusammen arbeiten muss. 

Genauso und nicht anders erwarte ich mir einen Thriller. Gruselig, spannend, aufregend, Nerven zerfetzend ... mit einem Wort: GELUNGEN. 

Das Buch macht Lust auf mehr und da der Titel Björk und Band Reihe beinhaltet, freue ich mich jetzt schon auf Teil 2. 





Keine Kommentare :

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.