Social Media

Freitag, 30. Oktober 2020

(Rezension) Darling, Annie - Bloomsbury #4 Winter in Bloomsbury (Anzeige)

 

"Bloomsbury #4 Winter in Bloomsbury" von Annie Darling


Verlag:

Penguin Verlag

Seitenanzahl:

480 Seiten

Erscheinungsdatum:

September 2020

Klappentext:

Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ...



Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezenaionsexemplar. Als ich den vierten Teil der Bloomsbury Reihe entdeckt habe, war ich so glücklich! Ich liebe die Serie und wusste gar nicht, dass es ein weiteres Buch geben sollte. Ein Hoch auf die Datenbank.

Winter und Weihnachten (dieses Jahr unter ganz besonderen Vorzeichen) stehen vor der Tür und ich denke, wir alle brauche etwas heimeliges und kuscheliges. Für mich gilt dies für die Figuren aus Bloomsbury. 

Bereits die ersten drei Teile habe mich begeistert. Die Figuren ließen mich lachen, ein kleines bisschen weinen aber sie hießen mich in ihrem wundervollen Buchladen "Happy Ends" willkommen. 
Nun stehe auch in London die Weihnachtszeit in den Startlöchern. Zusätzlich ist Posy unerhöhrt schwanger und nervt all ihre Angestellten. Nina verzaubert den Laden und die Teestube in ein Winterwonderland. Maddie kann dem Fest der Liebe nichts mehr abgewinnen. Auf ihrem Herz wurde genau vor zwei Jahren am Weihnachtstag herumgetrampelt und nun hat sie diesem Fest abgeschworen. 

Gemeinsam mit Tom, bei dem ebenfalls keine weihnachtlichen Gefühle aufkommen wollen. Gemeinsam spielen sie Grinch und versuchen den anderen die Stimmung zu vermiesen. Dabei können sie sich eigentlich kaum leiden. Als sie auch noch gemeinsam in die Wohnung übers Happy Ends ziehen, glätten sich die Wogen für kurze Zeit, um schließlich in einem riesigen Krach wieder über ihren Köpfen zusammenzukrachen. 

Wäre das Schicksal nicht so grausam, könnten sie getrennt voneinander miese Energien verbreiten, aber als fast alle Mitarbeiter des Happy Ends ausfallen, müssen sie Maddie und Tom einander den Rücken stärken. Was sie auch tun.

Maddie mit ihren süßen Kreationen. Allein davon zu lesen, lässt mich zunehmen. Wenn sie auch keine Cupcakes backen will. Sie hütet ihr Weihnachtsgeheimnis und lässt niemanden hinter ihre hohe Mauer schauen. Bis Tom im richtigen Augenblick auf eine Goldader an Informationen trifft. 
Tom, der auch nichts über sein Privatleben durchsickern lässt. Kommt und geht, verschwindet wie ein Geist und erscheint auch ganz plötzlich wieder auf der Bildfläche. Ein geheimnisvoller Typ, der kratzbürstig und abweisend wirkt, aber loyal bis in die Zehenspitzen ist. 

Zusammen ergeben Maddie und Tom ein richtig tolles Gespann, das sich zwar sehr voneinander unterscheidet, aber oft die gleichen Meinungen haben und unheimlich gute Freunde sind und für andere einstehen.

Manche LeserInnen stören sich vor allem an Posys Rolle in diesem Buch. Ihr ewiges Gejammer rund um ihre Schwangerschaft, ich dagegen habe zweitweise herzhaft gelacht. Dazu noch die Schichten, die langsam rund um Maddie und vor allem Tom freigelegt werden, haben mich unheimlich gut unterhalten. Ich mag es, wenn zwei Hauptfiguren sich streiten, zanken und sich witzige Wortgefechte liefern. 
Noch dazu das weihnachtliche Ambiente im Buchladen und ich konnte in der Geschichte regelrecht versinken. 

Wer die ersten drei Bücher gelesen hat, muss auch dieses hier lesen, denn nun erfährt man/frau alles über Tom, der seine Geheimnisse lange Zeit gut gehütet hat, aber Maddie bringt sie alle schonungslos ans Licht. 






Keine Kommentare :

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.